Wen findet Österreich glaubwürdig? Feuerwehr, Hugo Portisch, Stefan Kraft

klar. Glaubwürdigkeits-Ranking 2017

Wien (OTS) -

  • Zwei Drittel der Österreicherinnen und Österreicher finden es immer schwieriger, zwischen wahren und falschen Informationen zu unterscheiden
  • 42,3 % durchblicken wirtschaftliche und politische Zusammenhänge kaum mehr
  • Hugo Portisch ist glaubwürdigste Persönlichkeit
  • Kurz, Doskozil und Kern sind glaubwürdigste heimische Politiker
  • Merkel, May, Tusk international voran, Trump und Erdogan kaum glaubwürdig
  • Zwei Drittel glauben dem Papst, nur 20,7 % der katholischen Kirche
  • Infrastruktur, Einzelhandel und Industrie glaubwürdigste Branchen, Banken enttäuschen
  • Hohe Werte für Qualitätssiegel und Bio-Marken des Lebensmittelhandels

Glaubwürdigkeit ist den Österreicherinnen und Österreichern bei ihren privaten und beruflichen Entscheidungen so wichtig, wie kaum etwas anderes. Ehrlichkeit, Authentizität und das Halten von Versprechen sind die am häufigsten genannten Kriterien, damit Personen, Unternehmen und Institutionen als glaubwürdig empfunden werden. Die Top-Institutionen im Hinblick auf ihre Glaubwürdigkeit sind Feuerwehr, Rettung und Polizei. Die EU-Kommission, die österreichische Bundesregierung und die katholische Kirche finden sich am unteren Ende der Skala. Glaubwürdigste Persönlichkeit ist Hugo Portisch – vor Stefan Kraft und Marcel Hirscher. Die glaubwürdigsten Unternehmen sind im Einzelhandel, in Industrie und Technologie sowie der Energieversorgung zu finden. Als glaubwürdigster heimischer Politiker wird Sebastian Kurz genannt: 69,3 % bewerten ihn als sehr oder eher glaubwürdig, gefolgt von Hans Peter Doskozil (54,5 %), Kanzler Christian Kern (45 %) sowie Bundespräsident Alexander Van der Bellen (44,4 %). Das Ranking der internationalen Politiker führt Angela Merkel an: 38 % schätzen sie als sehr oder eher glaubwürdig ein. Schlusslichter sind Donald Trump (10,4 %) und Recep Tayyip Erdogan (5,7 %). Bei den NGOs bekommen das Rote Kreuz, Ärzte ohne Grenzen und SOS Kinderdorf die höchsten Werte. 

Für das dritte klar. Glaubwürdigkeits-Ranking wurden im April 2017 österreichweit 1.500 Personen zwischen 14 und 69 Jahren online befragt. Hintergrund ist die Frage, welche Rolle die Glaubwürdigkeit von Unternehmen, Institutionen und Personen in komplexen, unübersichtlichen Zeiten spielt.

Faktoren für Glaubwürdigkeit: Versprechen einhalten, Ehrlichkeit, Respekt

Die wichtigsten Kriterien, um Personen, Unternehmen und Institutionen als glaubwürdig zu empfinden, sind das Halten von Versprechen (80, 1%), Ehrlichkeit und Authentizität (78,9 %), und der respektvolle Umgang mit anderen (71,7 %). Ebenfalls sehr wichtig sind die Bereitschaft, Fehler einzugestehen (66,4 %), Integrität (63,1 %) sowie Offenheit und Transparenz (56,6 %).

57,4 % der Österreicherinnen und Österreicher sagen, dass Glaubwürdigkeit als Wert zukünftig noch an Bedeutung gewinnen wird. Zwei Drittel (65,7 %) nennen als Grund dafür, dass es immer schwieriger wird, zwischen wahren und falschen Informationen zu unterscheiden. 56,4 % finden, dass Falschnachrichten heute mittels sozialer Medien leichter verbreitet werden können und 42,3 % geben an, dass wirtschaftliche und politische Zusammenhänge immer komplexer werden, so dass man kaum mehr durchblickt. Und für 39 % werden Dienstleistungen und Produkte immer ähnlicher und austauschbarer.

Glaubwürdigkeit ist zentraler Wert im privaten und beruflichen Umfeld

Am wichtigsten ist Glaubwürdigkeit für die Befragten in der eigenen Familie (80,2 %) und im Freundeskreis (72,9 %). Für 73 % ist Glaubwürdigkeit außerdem der weitaus wichtigste Wert für private Entscheidungen, gefolgt von Sympathie (56,5 %) und Vertrautheit (52,7%). Im beruflichen Umfeld führen Kompetenz und Professionalität mit 72,4 % bzw. Glaubwürdigkeit mit 71 % Zustimmung die Liste der wichtigsten Werte an. Und: nahezu jeder/m (94,7 %) ist es wichtig, von anderen Personen als glaubwürdig empfunden zu werden.

Alle Ergebnisse

Umfrage und Methodik

Das klar. Glaubwürdigkeits-Ranking wurde Ende April 2017 von Marketagent.com durchgeführt und basiert auf 1.500 Online-Interviews (CAWI). Die Grundgesamtheit sind web-aktive Personen aus Österreich zwischen 14 und 69 Jahren (Internet-Durchdringung 90 %). Die Quoten-Selektion wurde nach Geschlecht, Alter, Bildungsabschluss und Bundesländern vorgenommen. Die maximale Schwankungsbreite beträgt +/- 2,6 Prozentpunkte.

Rückfragen & Kontakt:

klar, Birgit Brandner
birgit.brandner@klar.net; +43 664 922 77 87
www.klar.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010