ÖH Uni Wien ad AG Jus: Universitätsvertretung friert Konten ein

Sämtliche Zahlungen an die Fakultätsvertretung Jus und die Fakultätsvertretung Wirtschaftswissenschaften eingestellt

Wien (OTS) - Nach den Bekanntmachungen der Stadtzeitung FALTER vom 9. Mai zieht die Universitätsvertretung die Konsequenzen. "Neben den Enthüllungen um menschenverachtende "Scherze" von aktiven Mitgliedern und Funktionär_innen der AG Jus wurde bekannt, dass die Staatsanwaltschaft Wien gegen Funktionär_innen der Fakultätsvertretung wegen möglichen Untreuehandlungen in Verbindung mit ÖH-Geldern ermittelt", so Karin Stanger (GRAS), vom Vorsitzteam der ÖH Uni Wien. "Einer Pressemitteilung der Aktionsgemeinschaft vom 10. Mai entnehmen wir Beschuldigungen der Fakultätsvertretung Wirtschaftswissenschaften."

"Das ist sehr besorgniserregend. Bis wir allen Vorwürfen nachgegangen und die Finanzgebahrungen anhand der Hinweise geprüft haben, wäre es höchst unverantwortlich, weitere Zahlungen vorzunehmen", so Alina Bachmayr-Heyda (VSStÖ) weiter. "Als übergeordnete Stelle sind wir schließlich für die Finanzgebahrungen der Fakultätsvertretungen mitverantwortlich."

"Die Exekutive der ÖH Uni Wien wird diesen Vorwürfen selbständig nachgehen und die Finanzgebarung der betroffenen Fakultätsvertretungen auf Unregelmäßigkeiten prüfen", führt Elisabeth Weissensteiner (KSV-LiLi) weiter aus. "Die Fakultätsvertretung Wirtschaftswissenschaften und Fakultätsvertretung Jus an der Universität Wien wurden heute Früh über das Vorgehen informiert", schließt das Vorsitzteam.

Rückfragen & Kontakt:

ÖH Uni Wien - Referat für Öffentlichkeitsarbeit
+43 (0) 676 90 25 332
presse@oeh.univie.ac.at
http://www.oeh.univie.ac.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0001