VPNÖ-LAbg. Bader: Pauschalurteile sollte gerade ein Gewerkschafter versuchen zu vermeiden

St. Pölten (OTS/NÖI) - „Die von der Volksanwaltschaft aufgezeigten Fälle sind offen zu benennen und beheben, trotzdem sind sie kein Anlass die 6.000 in stationären Pflege und Betreuung beschäftigten Menschen gesamt zu verurteilen, gerade ein Gewerkschafter sollte versuchen Pauschalverurteilungen zu vermeiden. Das erzeugt unbegründete Angst bei ArbeitnehmerInnen und betreuten Personen gleichermaßen. Immerhin geht es um den täglichen Einsatz von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in der Betreuung und Pflege – die sich Wertschätzung verdient haben“, kommentiert VPNÖ LAbg. Karl Bader die heutige vida-Aussendung.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Mag. Günther Haslauer
Pressesprecher
0680/1159107
guenther.haslauer@vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0004