ORF-Berichterstattung zur Stichwahl in Frankreich am 7. Mai

Erste Hochrechnung in „ZiB 20“, ab 21.50 Uhr „ZiB 2 spezial“, „IM ZENTRUM“ und „dokFilm“, Eva Twaroch im „Frühstück bei mir“

Wien (OTS) - Europa blickt am 7. Mai gespannt auf die Stichwahl in Frankreich, der ORF berichtet (wie schon vor dem ersten Wahlgang am 23. April) ausführlich in all seinen Medien. Am Wahlsonntag widmet sich die ORF-TV-Information in den aktuellen Sendungen (erste Hochrechnung um 20.00 Uhr in ORF eins in der „ZiB 20“), danach vor allem in einer „ZiB 2 spezial“ (21.50 Uhr) und mit „IM ZENTRUM: Nach der Wahl in Frankreich: Wie geht es weiter mit Europa?“ (22.15 Uhr) u. a. dem Wahlergebnis und seinen möglichen Auswirkungen. Danach geht der französische Abend mit einem „dokFilm“ über Yves Montand und einem Film-Meisterwerk von François Ozon weiter. Höhepunkt der Nach-Wahlberichterstattung: ein 100-minütiger „Großer Europa-Report“ am 9. Mai um 20.15 Uhr in ORF 2. Am 8. Mai präsentieren sich die Früh-„ZiB“-Ausgaben rund um „Guten Morgen Österreich“ verlängert. ORF-Frankreich-Korrespondentin Eva Twaroch ist am Wahlsonntag in „Frühstück bei mir“ im Hitradio Ö3 zu hören. Ö1, Ö3, FM4 sowie ORF.at und der TELETEXT widmen sich ebenfalls ausführlich der französischen Präsidentschaftswahl.

Der Frankreich-Wahl-Sonntag im ORF-Fernsehen

20.00 Uhr, ORF eins
ZiB 20

Lisa Gadenstätter präsentiert die erste Hochrechnung.

21.50 Uhr, ORF 2
ZiB 2 spezial: Entscheidung in Frankreich

Lou Lorenz-Dittlbacher widmet sich dem Wahlergebnis und ersten Reaktionen. Zu Gast ist Außenminister Sebastian Kurz.

22.15 Uhr, ORF 2
IM ZENTRUM: Nach der Wahl in Frankreich: Wie geht es weiter mit Europa?

Die Franzosen haben die EU-Gegnerin Marine Le-Pen und den EU-Freund Emmanuel Macron in die Stichwahl ums Präsidentenamt gewählt. Eine Schicksalswahl für Frankreich und Europa. Was bedeutet das Wahlergebnis für die weitere Entwicklung der Europäischen Union? Wird sich der Trend zur Renationalisierung verstärken oder gibt es einen Impuls für die EU, endlich gemeinsame Lösungen für die drängenden Probleme anzubieten? Nach dem Wahlergebnis stellt sich die Frage: Hat der Nationalismus in Europa Zukunft? Darüber diskutieren bei Claudia Reiterer „IM ZENTRUM“:

Heinz-Christian Strache
Bundesparteiobmann FPÖ

Matthias Strolz
Bundesparteivorsitzender NEOS

Sylke Tempel
Chefredakteurin Zeitschrift „Internationale Politik“

Jérôme Segal
Historiker
Claudia Reiterer bittet zur Diskussion, die sich nicht nur mit der Wahl in Frankreich, sondern mit europaweiten politischen Strömungen beschäftigt.

23.20 Uhr, ORF 2
dokFilm: Der Mann, der Yves Montand war

Mit italienischen Wurzeln und im Arbeitermilieu von Marseille aufgewachsen, gehörte er zu den berühmtesten französischen Chansonniers und Schauspielern: Yves Montand. Der Dokumentarfilm zeichnet ein facettenreiches Porträt des Stars und Menschen Montand mittels unveröffentlichter Archivaufnahmen und Gesprächen mit Wegbegleitern. Schauspiel, Liebe, Politik – Yves Montand ist nie irgendetwas in den Schoß gefallen, er musste bis zuletzt kämpfen. Der Sohn italienischer Immigranten hatte sich vom Friseurlehrling zum internationalen Star emporgearbeitet und stellte seine Energie und seinen Ehrgeiz auch in den Dienst vieler bedeutsamer politischer Anliegen des 20. Jahrhunderts. Seine kommunistischen Überzeugungen in den 1950er Jahren, sein pazifistisches Engagement und der Kampf gegen die Ausländerfeindlichkeit im eigenen Land zeugen davon. Später spielte Montand sogar mit dem Gedanken, sich um das Amt des französischen Staatspräsidenten zu bewerben.

0.20 Uhr, ORF 2
In ihrem Haus

Fulminantes, raffiniert erzähltes Thriller-Drama von Meisterregisseur François Ozon. Fabrice Luchini („Das Schmuckstück“) verliert sich als frustrierter Literaturlehrer in den Aufsätzen eines Schülers, der sich mit seiner Geschichte in die Welt der Erwachsenen schreibt. Kristin Scott Thomas warnt als Ehefrau, dass die packende Story nicht nur Fiktion sein könnte.

Dienstag, 9. Mai

20.15 Uhr, ORF 2
„Der große Europa-Report: Wer gewinnt, wer verliert?“

Nach der Stichwahl am 7. Mai steht fest, in welche Richtung die Politik Frankreichs und damit möglicherweise jene Europas gehen wird. „Der große Europa-Report: Wer gewinnt, wer verliert?“ beschäftigt sich 100 Minuten lang mit dem Wahlausgang und seinen Folgen. Am Montag, dem 8. Mai, werden die Früh-„ZiB“-Ausgaben um 6.00, 7.00 und 8.00 Uhr auf 10 Minuten, die „ZiB“ um 9.00 Uhr auf 15 Minuten verlängert. „ZiB“-Innen- und EU-Politik-Chef Hans Bürger ist um 17.30 Uhr in „heute leben“ zu Gast und spricht über das Ergebnis.

Der Wahlsonntag in den ORF-Radios

Die Ö1-„Journale“ intensivieren erneut ihre tagesaktuelle Berichterstattung aus Frankreich. Am Wahltag selbst wird es valide Hochrechnungen frühestens mit Wahlschluss um 20.00 Uhr geben. Sollte das Rennen zwischen Macron und Le Pen doch knapper als zuletzt prognostiziert verlaufen, dürfte erst der spätere Abend Klarheit über den Wahlausgang bringen. Ö1 wird in den aktuellen Nachrichtenformaten informieren.
Die vertiefende Berichterstattung und Nachbetrachtung folgt in der Ö1-Primetime Montagfrüh, und zwar im „Frühjournal“ um 6.00 Uhr und in einer durchgehenden Infostrecke von 7.00 bis 8.20 Uhr. Cornelia Vospernik präsentiert in den „Morgenjournalen“ um 7.00 Uhr und um 8.00 Uhr Ergebnisse, Reportagen und internationale Reaktionen. Und von 7.30 bis 8.00 Uhr wird – wie bereits nach dem ersten Wahlgang vor zwei Wochen – wieder live diskutiert: Ö1-Außenpolitik-Chef Hartmut Fiedler fragt Politiker/innen, Expertinnen und Experten, wie es angesichts des Ergebnisses politisch weitergehen kann – in der französischen Innenpolitik und in der europäischen Union. Selbstverständlich werden die Folgen der französischen Präsidentenwahl auch schwerpunktmäßig im „Mittagsjournal“ behandelt, und am Montagabend schließlich lädt Elisa Vass im „Journal Panorama“ (18.25 Uhr) eine Runde von außenpolitischen Journalistinnen und Journalisten zur Live-Analyse. Aktuelle Infos zur Wahl bieten wie immer auch die Ö1-Website und die Ö1-Social Media-Accounts.

Hitardio Ö3 informiert verstärkt in den Ö3-Nachrichten und -Journalen. Um 9.00 Uhr ist die Leiterin des ORF-Korrespondentenbüros in Paris, Eva Twaroch, zu Gast bei Claudia Stöckl im „Frühstück bei mir“. Die erste offizielle Hochrechnung gibt es live in den Ö3-Nachrichten um 20.00 Uhr und als Ö3-Newsflash. Am Morgen nach der Wahl berichtet Ö3 schwerpunktmäßig in den Ö3-Nachrichten und im „Ö3-Wecker“ (ab 5.00 Uhr) und präsentiert den Ö3-Hörer/innen Ergebnisse und Analysen.

Am Tag der Wahl gibt es aktuelle Interviews mit Mitgliedern von „Jeunes avec Macron“ (Jugend mit Macron) und einem Lokalpolitiker der Front National in FM4-„Connected“ (13.00 Uhr) zu hören. In der FM4-„Morning Show“ (6.00 Uhr) am Montag, dem 8. Mai, erzählen junge Pariserinnen und Pariser, wie sie den Wahlabend erlebt haben. Informationen über den Wahlausgang in französischer Sprache liefern die täglichen französischen News um 9.30 Uhr und um 12.30 Uhr. In den Tagen vor und unmittelbar nach der Präsidentschaftswahl in Frankreich spricht FM4-„Reality Check“ (12.00 Uhr) mit Expertinnen, Experten und Korrespondentinnen und Korrespondenten in Frankreich und Brüssel; außerdem befasst sich „Reality Check“ mit der Bedeutung dieser Wahl für die EU und bringt nach der Wahl ausführliche Analysen der Ergebnisse.

ORF.at-Netzwerk, ORF-TVthek, ORF TELETEXT mit umfassender Berichterstattung

Am Wahltag berichtet ORF.at aktuell über die jeweiligen Entwicklungen, Hochrechnungen und Ergebnisse. Analysen und Reaktionen zur Wahl vervollständigen das Angebot. Das ORF.at-Angebot ist im Web und als App für iPhones und Android-Smartphones verfügbar.
Die ORF-TVthek stellt die komplette ORF-TV-Berichterstattung zur Präsidentschaftswahl als Live-Stream und als Video-on-Demand inklusive eines eigens eingerichteten Themencontainers bereit. Interessierte können damit auch online und mobil die aktuellsten Entwicklungen der Wahl live mitverfolgen bzw. die Highlights nachträglich ansehen.

Der ORF TELETEXT berichtet aktuell und umfassend über den Wahlkampf, am Wahltag selbst stehen ausführliche Informationen über Hochrechnungen, Ergebnisse sowie Reaktionen und Analysen im Zentrum.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + und 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0016