GartenTech 2017: Erstklassige Aussteller, Top-Marken und soziale Projekte

Wien (OTS) - Auf Initiative der MA 48, in der Stadt Wien zuständig für den Einkauf von technischen Geräten und Fahrzeugen, fand heute wieder die GartenTech statt. Die Fachschau für Kommunalgeräte, die zur Betreuung und Pflege von Straßen, Grünflächen, Wäldern, Wiesen und Parks eingesetzt werden, ging wieder beim Ernst-Happel-Stadion über die Bühne.

Über 30 Aussteller präsentierten Top-Marken, eine große Vielfalt an Geräten und Fahrzeugen sowie Neuheiten und Angebote. Das Angebot an ausgestellten Fahrzeugen, Geräteträgern und sonstigen Geräten für die Straßen-und Grünraumpflege ist groß. Zu sehen gab es Traktoren, Anhänger, Kehrmaschinen, E-Fahrzeuge, Häcksler, Ausrüstung für Wald und Forst, Motorsägen, Kommunalgeräte, Hubsteiger, Winterdienstgeräte (Fräsen, Streuer, etc.), Reinigungsgeräte, Motormäher sowie Geräte für die Verkehrstechnik wie zum Beispiel Glättewarnanlagen und vieles mehr.

Die GartenTech bietet den FachbesucherInnen die Möglichkeit, ihre Wünsche direkt bei den Herstellern zu deponieren. Somit können ökologische und gleichzeitig auch praktische Lösungen gemeinsam erarbeitet werden. Für viele Gemeinden ist die GartenTech daher seit Jahren zu einem Fixpunkt geworden.

Aussteller spenden für soziale Projekte

Die bei der GartenTech ausstellenden Firmen spenden traditionellerweise für einen guten Zweck. In den letzten 15 Jahren wurden knapp unter 256.500 Euro gespendet und beispielsweise für Menschen in Not, die Flüchtlingsbetreuung oder den Tierschutz verwendet.

Die bei der GartenTech ausstellenden Firmen - heuer insgesamt 33 -spenden traditionellerweise für einen guten Zweck. Gemeinsam mit der heurigen Gesamtsumme von 16.500 Euro wurden von den Austellern in den letzten 16 Jahren knapp unter 273.000 Euro gespendet. Umweltstadträtin Sima übergab heute Kicker-Legende Herbert "Schneckerl" Prohaska einen Scheck in der Höhe von 5.500 Euro für das Projekt „mission possible“. Mit diesem unterstützt Prohaska Mädchen, die häuslicher Gewalt entfliehen. Zusätzlich werden von den Ausstellern auch der „Dorfer Fonds“ von Alfred Dorfer für bedürftige Studenten und Willi Resetarits‘ Integrationshaus unterstützt.“ Ich bedanke mich wie jedes Jahr sehr herzlich bei den Ausstellern für ihre großzügigen Spenden - sie kommen mit Sicherheit dort an, wo sie gebraucht werden", so Sima abschließend.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/presse/bilder

Rückfragen & Kontakt:

Ulrike Volk
MA 48
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 01 58817 48014
E-Mail: ulrike.volk@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0024