Weltweite Feierlichkeiten zum International Jazz Day 2017 enden mit außergewöhnlichem von Schauspieler Will Smith ausgerichteten Weltkonzert mit Starbesetzung in Havanna, Kuba

Havanna (ots/PRNewswire) - Im Anschluss an Tausende von Veranstaltungen, die in über 190 Ländern stattfanden, findet der International Jazz Day 2017 mit einen phänomenalen Konzert seinen Höhepunkt, das weltweit von Havannas historischem Gran Teatro de La Habana Alicia Alonso gestreamt wird. Als weltweite Gastgeberstadt vom International Jazz Day 2017 präsentierte die Musik erfüllte Stadt Havanna in Partnerschaft mit dem kubanischen Kultusministerium, dem Cuban Institute of Music sowie der kubanischen Nationalkommission der UNESCO auch eine Reihe von Konzerten und Bildungsprogrammen.

Der von der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) in Zusammenarbeit mit dem Thelonious Monk Institute of Jazz eingeführte International Jazz Day findet in den offiziellen Kalendern der UNESCO und den Vereinten Nationen Anerkennung. Jedes Jahr betont der International Jazz Day am 30. April die Rolle von Jazz bei der Förderung von Freiheit, Kreativität und des interkulturellen Dialogs sowie für die Vereinigung von Menschen aus allen Ecken der Welt. Toyota fungierte als führender Partner des International Jazz Day 2017.

Das Weltkonzert begann mit einem Staraufgebot von kubanischen und internationalen Musikern, die in einem Tribut an die bahnbrechende Zusammenarbeit in den 1940ern zwischen Dizzy Gillespie und Chano Pozo, die afro-kubanische Musik und Jazz vermischte, "Cuba Bop" und "Manteca" darboten. Die gefeierte Sängerin Cassandra Wilson führte ihre sinnliche Komposition von "You Move Me" vor und der kubanische Trompetenvirtuose Julio Padrón spielte Freddie Hubbards innovatives "Byrdlike". Der beliebte kubanische Sänger Bobby Carcassés tat sich mit Meister-Bassist und Sänger Richard Bona aus dem Kamerun für eine feurige Interpretation des Latin-Jazz-Songs "Bilongo" zusammen.

"Bésame Mucho" präsentierte den globalen Einfluss von Jazz mit den Pianisten Youn Sun Nah (Republik Korea) und Tarek Yamani (Libanon), der Bassistin Esperanza Spalding und Violistin Regina Carter (USA) sowie Schlagzeuger Antonio Sánchez (Mexiko). Um die Hundertjahrfeier von Jazz zu betonen, boten die legendären kubanischen Pianisten Gonzalo Rubalcaba und Chucho Valdés eine atemberaubende Vorstellung vom klassischen "Blue Monk". Das Konzert fand mit Künstlern wie Pianist Herbie Hancock, Bassist Marcus Miller, Sängern Kurt Elling und Ivan Lins, dem französischen Gitarristen Marc Antoine sowie den kubanischen Schlagzeugern Yaroldi Abreu, Adel González, Ramsés Rodriguez und Oscar Valdés, die John Lennons Hymne "Imagine" aufführten, ein mitreißendes Ende.

IJD 2017 Media Selects von Steve Mundinger: goo.gl/r38oo7

Rückfragen & Kontakt:

www.unesco.org/days/jazzday www.jazzday.com.
Foto -
http://mma.prnewswire.com/media/506113/International_Jazz_Day.jpg
Foto - http://mma.prnewswire.com/media/506114/International_Jazz_Day_
Will_Smith.jpg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0003