Verpflichtendes Einkommenstransparenz-Gesetz JETZT!

Faire Entlohnung von Frauen ist das Ziel des Antrags der SoN am LPT der Wiener SPÖ

Nur eine Lohntransparenz kann die "Gender-Pay-Gap" endlich schließen!
Sprecherin Daniela Bichiou

Wien (OTS) -

Antrag für gleiche Entlohnung von Männern und Frauen

Die Sektion ohne Namen hat für den Wiener Landesparteitag am kommenden Samstag einen Antrag für eine verpflichtende Einkommenstransparenz für die Privatwirtschaft und öffentliche Wirtschaft durch Offenlegung der Einkommen eingebracht. 

Sprecherin Daniela Bichiou: Nur eine Lohntransparenz kann die "Gender-Pay-Gap" endlich schließen!

Niemand versteht, weshalb es Unterschiede bei den Löhnen gibt, wenn die Leistung, die Ausbildung und das Aufgabenprofil ähnlich oder sogar gleich sind. Dazu kommt, dass in Österreich mit 22,9 Prozent Einkommensunterschied zwischen Männern und Frauen (beim Bruttostundenlohn)  einen unrühmlichen Spitzenplatz in Europa einnimmt. Damit liegen wir auch deutlich hinter dem EU-Schnitt (16 Prozent).In Schweden, Norwegen, GB und den USA wird bereits offen mit den eigenen Verdiensten umgegangen. Mit unserem Antrag wollen wir auch in Österreich einen modernen Zugang zur dieser Debatte ermöglichen.

Nicht nur reden, sondern Handeln

In seinem ambitionierten "Plan A" hat Bundeskanzler Christian Kern das Thema bereits offen angesprochen. Dort heißt es: „Lohntransparenz ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zu Lohngerechtigkeit und einem System, in dem sich Leistung lohnt“. Dieser Forderung wollen wir nun umsetzen. Die Sektion ohne Namen fordert daher: "Worten müssen nun Taten folgen."

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Szakusits
Pressesprecher der Sektion ohne Namen
presse@sektion.org
www.sektion.org
www.facebook.com/sektionohnenamen

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SON0001