Erfolg für Kriminalermittler: Festnahmen nach Raubserie

Wien (OTS) - Nach einer Serie von Raubüberfällen durch ein jugendliches Täterpärchen ist es Ermittlern des Landeskriminalamt Wien – Außenstelle Ost, Gruppe Krieger – gelungen, zwei Tatverdächtige auszuforschen. Einem 15-jährigen Jugendlichen werden insgesamt sechs Fälle von schwerem Raub, darüber hinaus je ein Fall von Diebstahl, räuberischem Diebstahl, Nötigung sowie Hehlerei zur Last gelegt. Nach Erkenntnissen des LKA fungierte eine 16-Jährige bei den Delikten als Mittäterin.

Die bislang bekannten Vorfälle ereigneten sich im Zeitraum zwischen 24.02. und 02.04.2017 hauptsächlich im Bereich Stadtpark (3. Bezirk), aber auch teilweise in den Bezirken 1, 2, und 21. Bei den Opfern handelte es sich durchwegs um Jugendliche. Es wurden von dem Beschuldigen auch ganze Gruppen Jugendlicher – hierbei allerdings ausschließlich männliche Altersgenossen – bedroht bzw. beraubt. Zur Tatverwirklichung wurde teils mit einem Butterflymesser, teils mit einem Elektroschockgerät gedroht und die Herausgabe von Bargeld und anderen Wertgegenstände gefordert. Beide Jugendliche sind geständig, der 15-Jährige befindet sich in Untersuchungshaft. Als Grund für die Raubüberfälle wurde Geldnot angegeben, um sich Lebensmittel und Cannabis kaufen zu können. Weitere ähnlich gelagerte Fälle werden von den Ermittlern nicht ausgeschlossen, mögliche Opfer können sich bei jeder Polizeiinspektion melden.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Paul EIDENBERGER
+43 1 31310 72114
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0002