Nationalrat – Kucharowits: Soziale Lage von Studierenden muss verbessert werden

Wien (OTS/SK) - „Politik soll Rahmenbedingungen schaffen, die allen, die es brauchen, unterstützend unter die Arme greifren und vor allem jungen Leuten einen chancengleichen und gerechten Zugang zu Bildungseinrichtungen ermöglichen“, so Katharina Kucharowits, SPÖ-Bereichssprecherin für Kinder und Jugendliche, in der heutigen Plenarsitzung rund um die Finanzierung von Universitäten. Die Abgeordnete zeigt sich erfreut darüber, dass dieses wichtige Thema, die soziale Lage von Studierenden, heute im Nationalrat debattiert wird. Hier weist sie auf ein paar der Fragen, mit der etliche Studierende konfrontiert sind, hin: Was möchte ich eigentlich studieren? Kann ich etwaige Vorbereitungskurse für Zulassungsprüfungen bezahlen? Wie kann ich mir eine Wohnung oder Lernunterlagen leisten? ****

„Eine Anpassung der Studienbeihilfe an die Inflation wäre das Mindeste, außerdem brauchen wir bezahlbare Studierendenwohnheime und ein gerechtes und treffsicheres Beihilfensystem. Die Studierenden verdienen sich das“, betont Kucharowits. Dass in diesen Bereichen Nachholbedarf besteht, zeigt auch die regelmäßig vom Institut für Höhere Studien (IHS) durchgeführte Studierendensozialerhebung. Außerdem brauche es bereits in der Schule Aufklärung und Vorbereitung auf die Studienwahl. Ein weiteres Anliegen ist der Abgeordneten die Einbeziehung der Österreichischen HochschülerInnenschaft in Verhandlungen, sodass sie direkt mitreden können und diesen „nicht nur durch Medienberichterstattungen beiwohnen".

Abschließend ruft Kucharowits alle Studierenden auf: „Nützt eure Stimme und geht eure Vertretung wählen!“ (Schluss) mb/dj/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002