FP-Hobek: SPÖ verhöhnt Behinderte

Taten setzen, nicht Kampagnen starten

Wien (OTS) - „Die Bekanntmachung der SPÖ, eine ‚Kampagne für Menschen mit Behinderung‘ starten zu wollen, ist ein klassischer Fall von Chuzpe“, stellte der Behindertensprecher der Wiener Freiheitlichen, LAbg. Mag. Martin Hobek, heute fest.

Im Wiener Gemeinderat und Landtag werden alle Anträge der Opposition zugunsten Behinderter von der rot-grünen Regierung prinzipiell abgelehnt, selbst wenn sie noch so selbstverständlich sind und sogar keinen einzigen Cent kosten. Die entgegen der eigenen Wahlversprechen abgeschmetterten Initiativen für den dringend notwendigen zweiten Aufzug am Stephansplatz sind nur das prominenteste von vielen Beispielen.

„Die jetzt angekündigte Kampagne für behinderte Menschen wird sich mutmaßlich darauf beschränken, dass Bundeskanzler-Showmaster Kern ein halbes Dutzend Pizzen im Rollstuhl austrägt“, schloss Hobek. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
0664 1535826
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001