Grüne/Holub/Johann: Grünes Licht für die Umsetzung der Lärmschutzmaßnahmen am Wörthersee

Verkehrsminister und ÖBB sichern Unterstützung bei der Finanzierung von Lärmschutzmaßnahmen am Wörthersee zu

Wien/Klagenfurt (OTS) - Eine rasche Umsetzung von Lärmschutzmaßnahmen an der bestehenden Bahnstrecke am Wörthersee, einen konkreten Trassenvorschlag seitens der ÖBB, die Anbindung der lokalen Wirtschaft an die Koralmbahn, die Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene sowie den Erhalt der Bestandstrasse für den öffentlichen Verkehr thematisierten heute, Freitag, der Kärntner Verkehrs-Landesrat Rolf Holub und der Verkehrssprecher der Grünen im Kärntner Landtag, LAbg. Michael Johann beim Termin mit Infrastrukturminister Jörg Leichtfried in Wien.


Holub und Johann konnten bei diesem Termin gemeinsam mit anderen VertreterInnen aus Kärnten von BM Leichtfried eine Zusage hinsichtlich der schon baldigen Umsetzung der gesetzlichen Maßnahmen hinsichtlich lärmarmer Güterwaggons in Österreich erreichen. 


„Diese Lärmschutzmaßnahme ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, schließlich müssen sowohl kurz- als auch langfristige Maßnahmen ergriffen werden, um die AnwohnerInnen vor Lärm zu schützen“, sind sich Holub und Johann einig. Beide plädieren auch dafür, aus Lärm- und Emissionsschutz auf der angrenzenden Autobahn Tempo 100 zu verordnen, um die Lärmbelastung entscheidend zu vermindern.


„Für die langfristige Planung ist es wichtig, dass die ÖBB möglichst rasch einen konkreten Trassenvorschlag erarbeiten, damit die mögliche Trasse vor Verbauungen freigehalten werden kann. Darüber hinaus ist es wichtig, die Auffahrtsschienen für die lokale Wirtschaft zu schaffen, damit der Güterverkehr von der Straße auf die Schiene verlagert werden kann. Der Erhalt der Bestandstrasse ist für den Öffentlichen Verkehr sehr wichtig“, fasst Johann die wichtigsten Punkte zusammen. 


Rolf Holub begrüßt den Schulterschluss auf regionaler und lokaler Ebene und betont die Wichtigkeit des Zusammenarbeitens und gemeinsamen Wirkens aller Gemeinden und im Landtag vertretenen Parteien gegenüber Ministerium und ÖBB: „Die lärmgeplagte Bevölkerung und die Tourismusunternehmen im Bereich des Wörthersees können nach den erfolgreichen Gesprächen mit den ÖBB  und dem Verkehrsminister wieder Hoffnung auf rasche Milderung der Auswirkungen des Lärms durch die Eisenbahn schöpfen. Es besteht Einigkeit aller Beteiligten darin, dass nicht nur langfristige Perspektiven im Raum stehen dürfen, sondern ein rasches Handeln erforderlich ist. Den ÖBB und Verkehrsminister Leichtfried ist ein Dankeschön zu sagen, dass sie bereit sind,  gemeinsam mit dem Land und den Gemeinden finanzielle Mittel für Investitionen zum Schutz der Menschen bereit zu stellen.“

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen im Kärntner Landtag
0463/577 57 152
erika.roblek@gruene.at
http://kaernten.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRK0002