ASFINAG investiert mehr als 230 Millionen Euro in die steirischen Autobahnen und Schnellstraßen

Mehr Sicherheit in sieben Tunnel; Verkehrsfreigabe des Gleinalmtunnels im Juli 2017

Graz (OTS) - In Summe investiert die ASFINAG heuer etwa 230 Millionen Euro in der Steiermark. Jeweils knapp die Hälfte davon entfällt auf Sanierungen und Generalerneuerungen beziehungsweise auf den Neubau. Das genaue Infrastrukturinvestitions-Programm präsentierten heute, Freitag, Bundesminister Jörg Leichtfried, ASFINAG-Vorstand Alois Schedl und Verkehrslandesrat Anton Lang in einem gemeinsamen Pressegespräch in Graz. Den Großteil beim Streckenneubau machen vor allem die S 36 Murtal Schnellstraße und der Neubau der zweiten Röhre des Gleinalmtunnels auf der A 9 Pyhrn Autobahn aus, die bereits am 21. Juli für den Verkehr freigegeben werden kann.

„Wir nehmen dieses Jahr über 230 Millionen Euro für Autobahnen und Schnellstraßen in der Steiermark in die Hand. Damit machen wir die Tunnel sicherer und entlasten Gemeinden vom Durchzugsverkehr“, sagte Minister Leichtfried. Pendler und Wirtschaft würden profitieren, etwa 2.000 Arbeitsplätze dadurch geschaffen oder gesichert.

ASFINAG-Vorstand Schedl: „Wir haben in der Steiermark große wichtige Projekte, sowohl beim Neubau als auch bei den Generalsanierungen. Wichtig ist für uns dabei auch immer, dass die Autobahnen für unsere Kundinnen und Kunden trotz Bauarbeiten weiter zur Verfügung stehen.“ Das beste Beispiel dafür sei die Sanierung und der Sicherheitsausbau des Plabutschtunnels auf der A 9.

Schwerpunkt Tunnelsicherheit

Größtmögliche Sicherheit im Tunnel – das ist das erklärte Ziel der ASFINAG. Sieben Tunnel in der Steiermark werden heuer sicherer gemacht, allen voran Selzthaltunnel, die Tunnel Wald und Pretallerkogel sowie die Bestandsröhre beim Gleinalmtunnel, die ab September gesperrt und generalsaniert wird. Ein weiteres Großprojekt startet ebenfalls bereits heuer im Herbst: Der Plabutschtunnel, mit zehn Kilometern der zweitlängste zweiröhrige Straßentunnel Europas, wird innerhalb von zwei Jahren saniert.

Aufgrund der besonderen Bedeutung des Tunnels für die Stadt Graz hat die ASFINAG ein Spezialkonzept erarbeitet. Tagsüber bleiben beide Tunnelröhren mit je zwei Spuren befahrbar, nur nachts und an verkehrsarmen Wochenenden arbeiten die Baufirmen auf Hochtouren. Die Verkehrsführung wird also jeden Tag neu eingerichtet.

Weitere wesentliche Projekte sind die Errichtung der Anschlussstelle Hengsberg auf der A 9 Pyhrn Autobahn, die Generalsanierung der A 2 Süd Autobahn zwischen Graz-Ost und Graz-West sowie die Generalsanierung der Anschlussstelle Gleisdorf-West.

Das Land Steiermark investiert im Jahr 2017 mehr als 80 Millionen Euro, wobei der Grazer Südgürtel mit Gesamtbaukosten von 120 Millionen Euro das größte Projekt ist. Die Eröffnung findet im Mai 2017 statt. Verkehrslandesrat Anton Lang. „Die Errichtung und die Sanierung unserer Straßen sorgt nicht nur für eine gute Erreichbarkeit unserer Wirtschaftsstandorte sondern auch dafür, dass die Menschen mit ihren Fahrzeugen sicher unterwegs sein können.“

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Walter Mocnik
Pressesprecher Steiermark und Kärnten
Tel.: +43 (0) 664 60108-13827
walter.mocnik@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0002