Armin Wolf erhält den Axel-Corti-Preis 2017

Wien (OTS) - Der im Rahmen des 49. Fernsehpreises vergebene Axel-Corti-Preis geht dieses Jahr an den stellvertretenden Chefredakteur der TV-Information Dr. Armin Wolf. Das entschied am 3. April 2017 eine aus 16 Personen bestehende Jury, die sich aus fünf VertreterInnen von Print-Medien, einem Medienwissenschaftler und zehn VertreterInnen der Erwachsenenbildung zusammensetzte.

Armin Wolf studierte Politikwissenschaft an den Universitäten Innsbruck und Wien (Dr. phil.) und Betriebswirtschaft an der Berlin School of Creative Leadership (MBA). An der Uni Innsbruck hat Wolf anstelle eines Nebenfachs eine Fächerkombination bestehend aus Zeitgeschichte, Soziologie und Erwachsenenbildung“ studiert. „Auch deshalb freue ich mich über diese Auszeichnung im Rahmen des Fernsehpreises der Erwachsenenbildung ganz besonders“ hat uns Armin Wolf mitgeteilt. 

2012 war Armin Wolf „Theodor Herzl-Dozent“ an der Universität Wien. Er hält regelmäßig Vorträge zu den Themen politische Kommunikation, Journalismus und Social Media. Sein jüngstes Buch „Wozu brauchen wir noch Journalisten?“ erschien Anfang 2016 in einer aktualisierten Neuauflage.

Für seine Arbeit wurde Wolf vielfach ausgezeichnet - u.a. als „Journalist des Jahres“, „Onliner des Jahres“ und „Kommunikator des Jahres“, mit dem Concordia- und Robert Hochner-Preis, dem Hanns-Joachim-Friedrichs-Sonderpreis 2016 sowie drei Mal mit einer „Romy“ als beliebtester TV-Moderator. 

Die Preisüberreichung findet am 21. Juni 2017, Beginn 18.30 Uhr, im Festsaal des Seminar- und Veranstaltungszentrum CATAMARAN in Wien, bei der auch die PreisträgerInnen in den Kategorien Dokumentation, Fernsehfilm und Sendereihe bekanntgegeben werden, statt.  

Der Fernsehpreis der Erwachsenenbildung wird von den zehn Verbänden Erwachsenenbildung (KEBÖ), das sind die Arbeitsgemeinschaft Bildungshäuser Österreich, das Berufsförderungsinstitut Österreich, der Büchereiverband Österreichs, das Forum Katholischer Erwachsenenbildung in Österreich, das Ländliche Fortbildungsinstitut Österreich, der Ring Österreichischer Bildungswerke, die Volkswirtschaftliche Gesellschaft Österreich, der Verband Österreichischer Gewerkschaftlicher Bildung, der Verband Österreichischer Volkshochschulen und das Wirtschaftsförderungsinstitut der Wirtschaftskammer Österreich, vergeben.

Rückfragen & Kontakt:

Verband Österreichischer Volkshochschulen
Dr. Gerhard Bisovsky
Generalsekretär
+43 1 216 42 26 11
gerhard.bisovsky@vhs.or.at
www.vhs.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VOV0001