„Die Eifelpraxis“: ORF-Premiere für neue TV-Reihe mit Rebecca Immanuel und Romy-Nominee Simon Schwarz

Am 5. April um 20.15 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Im „Bergdoktor“ ist sie die Leiterin des KH Hall, in dem Martin Gruber regelmäßig medizinische Wunder vollbringt. In einer neuen TV-Reihe wagt Rebecca Immanuel nun als Krankenschwester Vera einen Neuanfang in der Eifel: Um endlich wieder in ihrem Beruf arbeiten zu können, zieht sie gemeinsam mit ihren Kindern von der vertrauten Großstadt aufs verträumte Land. In der „Eifelpraxis“ arbeitet sie zukünftig für Dr. Chris Wegner – ein gereizter und humorloser Grantler, dargestellt von Romy-Nominee Simon Schwarz. Teil eins mit dem Titel „Erste Hilfe aus Berlin“ steht am Mittwoch, dem 5. April 2017, um 20.15 Uhr – auch als Hörfilm – auf dem Programm von ORF 2. Neben Rebecca Immanuel und Simon Schwarz spielen unter der Regie von Sibylle Tafel u. a. auch Tom Böttcher, Mascha Schrader, Janek Rieke, Karolina Lodyga und Max Herbrechter. „Eine Dosis Leben“, der zweite Teil, folgt am 12. April ebenfalls um 20.15 Uhr in ORF 2.

Romy 2017 – Voten für die ORF-Stars: Noch bis 7. April 2017 kann unter http://www.romy.at abgestimmt werden, wer den beliebten Publikumspreis erhält. Insgesamt sind in den sechs Hauptkategorien 20 ORF-Stars bzw. Schauspielstars im ORF mit insgesamt 26 ORF-Produktionen (eigen- bzw. koproduziert bzw. kofinanziert) nominiert.

Mehr zum Inhalt der ersten beiden Teile:

„Die Eifelpraxis: Erste Hilfe aus Berlin“ (Mittwoch, 5. April, 20.15 Uhr, ORF 2)

Die Chance scheint einmalig, die Arbeit als Versorgungsassistentin wie für sie gemacht: Nach einer enttäuschenden Jobabsage erhält die Krankenschwester Vera (Rebecca Immanuel) das Angebot, wieder in ihrem angestammten Beruf zu arbeiten. Einziger Haken: Die Alleinerzieherin muss vom vertrauten Berlin ins verträumte Grenzland Eifel ziehen. Vor allem Veras Sohn Paul (Tom Böttcher) fühlt sich bei der Entscheidung übergangen und stellt sich bei der Eingewöhnung quer. Schon an ihrem ersten Arbeitstag muss Vera feststellen, dass sich aufgrund des Ärztemangels auf dem Land die Arbeit türmt, und mit ihrem neuen Chef, Dr. Chris Wegner (Simon Schwarz), einem mürrischen Grantler, stimmt die Chemie leider gar nicht. Trotz einer langen Liste von Hausbesuchen nimmt sie sich für ihre neuen Patienten ausgiebig Zeit. So bemerkt sie auch, dass bei der Unfallgeschichte von Hannes Limburg (Max Herbrechter) etwas nicht stimmen kann.

„Die Eifelpraxis – Eine Dosis Leben“ (Mittwoch, 12. April, 20.15 Uhr, ORF 2)

Vera (Rebecca Immanuel) wird langsam heimisch an der Eifel und sie findet immer mehr Gefallen am Landleben. Die Zusammenarbeit mit ihrem Chef Chris Wegener (Simon Schwarz) hingegen gestaltet sich immer noch als schwierig, vor allem wenn es um die Behandlung von Patientinnen und Patienten geht, vertreten die beiden selten die gleiche Meinung. So auch beim Fall des 20-jährigen Max, der seit einem Autounfall auf den Rollstuhl angewiesen ist und sich völlig aufgegeben hat. Chris will ihm mit der Holzhammer-Methode wieder Lebensmut einhauchen, Vera bevorzugt sanftere Mittel. Daneben hat Vera das dringende Gefühl, ihrem Singledasein entfliehen und sich einen Mann suchen zu müssen!

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004