ArbeitnehmerInnenschutz: Post von Hebenstreit an Jeannée

Wien (OTS/ÖGB) - Der Vorsitzende der Verkehrs- und Dienstleistungsgewerkschaft vida, Roman Hebenstreit, antwortet Krone-Kolumnisten Michael Jeannée auf seine heutige „Post von Jeannée“ in der „Kronen Zeitung“.++++

"Lieber" Herr Jeannée, 

als aufmerksamer Medienkonsument ist mir durchaus bewusst, dass Ihnen notwendige Regulative tendenziell eher egal sind. Anders ließe es sich wohl kaum erklären, dass Sie den inzwischen wohl beinahe uneinholbaren ersten Platz in der unrühmlichen Rekordliste bei Verstößen gegen den Ehrenkodex des österreichischen Presserats errungen haben (eine taxative Aufzählung aller inkriminierten Fälle würde diesen Rahmen sprengen). Andere Leute würden sich vielleicht dafür schämen, aber herzlichen Glückwunsch, falls dies Ihre persönliche Eitelkeit beflügelt. 

Wie dem auch sei, im konkreten Fall geht es um den Schutz der ArbeitnehmerInnen, wie er in den Gesetzen der Republik Österreich verankert ist. Unsere Aufgabe als GewerkschafterInnen ist es, uns für die arbeitende Bevölkerung einzusetzen. Und das werden wir auch in Zukunft fortführen, ob es Ihnen nun gefällt oder nicht. 

Mit besten Grüßen, 

Roman Hebenstreit 

PS.: Der „Binnen-I-Genderwahnsinn“ wurde extra für Sie eingefügt. 

Rückfragen & Kontakt:

Gewerkschaft vida
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 01 53444 79-265
www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002