Luschnik: Junge Grüne halten an Unterstützung von Gegenkandidaturen gegen die GRAS fest

Grüne: Bauen mit jungen AktivistInnen an einer neuen Plattform für ihr Engagement

Wien (OTS) - Der erweiterte Bundesvorstand der Grünen hat letzte Woche den einstimmigen Beschluss gefasst, dass es mit der GRAS eine einzige Grüne Studierendenorganisation gibt, die die volle Unterstützung der gesamten Partei hat. Gleichzeitig wurde festgehalten, dass eine Unterstützung von Gegenkandidaturen durch andere Teilorganisationen der Grünen unter keinen Umständen akzeptiert werden kann. Im Rahmen der heutigen Pressekonferenz hat die Bundessprecherin der Jungen Grünen, Flora Petrik, noch einmal wiederholt, dass die Jungen Grünen Gegenkandidaturen gegen die GRAS nach wie vor unterstützen wollen.

„Ich respektiere die Klarstellungen von Flora Petrik zu ihren Aussagen der letzten Tage. Kritik an der Partei oder an der Bundessprecherin stehen aber in keinerlei Zusammenhang mit dem Beschluss des erweiterten Bundesvorstandes. Zu meinem Bedauern hält die Führung der Jungen Grünen offenbar weiterhin an ihrem Vorhaben fest, eine Parallelstruktur und Gegenstrukturen zur GRAS als anerkannte Teilorganisation der Grünen zu unterstützen. Damit wird die Grundvoraussetzung für eine weitere Zusammenarbeit der Jungen Grünen mit der Partei nicht erfüllt. Wir werden daher ab nächster Woche gemeinsam mit vielen grünengagierten jungen AktivistInnen an einer neuen Plattform für ihr Engagement gegen den Rechtsruck in Österreich und Europa, für soziale Gerechtigkeit, leistbares Leben, freien Zugang zu Bildung und Umweltschutz bauen“, stellt Robert Luschnik, Bundesgeschäftsführer der Grünen, klar.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Ulli Kittelberger
0676-4966009
ulli.kittelberger@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003