„Bewusst gesund“-Initiative „Zucker – Das süße Gift“ mit „Am Schauplatz“ über „Die süße Sucht“

Am 23. März um 21.05 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Im Durchschnitt konsumieren Österreicherinnen und Österreicher viermal so viel Zucker, wie von der Weltgesundheitsorganisation empfohlen wird. Die Folgen sind fatal. Immer mehr Menschen leiden an Übergewicht, Diabetes und Herzkreislauferkrankungen. „Ich hab früher palettenweise Cola und Energy Drinks getrunken, weil mir Wasser einfach nicht geschmeckt hat“, erzählt Herr Gruber. Er ist einer von 600.000 Österreicherinnen und Österreichern, die an Diabetes erkrankt sind. Schätzungen zufolge wird im Jahr 2030 bereits jeder Zehnte Diabetiker sein, mit gefährlichen Spätfolgen.

Zucker ist mittlerweile in nahezu allen industriell produzierten Lebensmitteln. Zucker ist billig, macht Lebensmittel haltbar und sorgt für den gewünschten Geschmack. Auf den Verpackungen von Fertigprodukten und Getränken versteckt sich Zucker meist hinter komplizierten Namen. Und die Lebensmittelindustrie versucht mit immer neuen Werbemitteln, ihre Produkte an die Konsumentinnen und Konsumenten zu bringen. Das „Am Schauplatz“-Team Kim Kadlec und Klaus Dutzler zeigt am Donnerstag, dem 23. März, um 21.05 Uhr in ORF 2 anlässlich des ORF-Schwerpunktes „Zucker – Das süße Gift“, wie das Geschäft mit der „süßen Sucht“ funktioniert.

„Der Zucker ist eine Droge. Das muss man wissen“, warnt die Ärztin Heila Rexeisen. „Die Entzugserscheinungen sind definitiv mit jenen eines richtigen Rauschgifts zu vergleichen. Es ist fast schwieriger einen Patienten vom Zucker wegzubekommen, als vom Heroin oder Kokain.“ Dr. Heila Rexeisen behandelt seit Jahren Diabetes-Kranke mit Wundheilungsstörungen.

„Der Zucker zerstört deinen ganzen Körper“, warnt der ebenfalls an Diabetes erkrankte Johann Hirschl. Er sagt: „Mit dem Süßen hab ich mich immer belohnt. Es ist die Wohlstandsgesellschaft. Man kann sich einfach alles leisten mit fatalen Folgen.“ Durch den Diabetes spürt Herr Hirschl seine Füße nicht mehr, so hat er viel zu spät bemerkt, dass eine Wunde am Fuß nicht heilte. Heute fährt er dreimal wöchentlich von Bruck an der Leitha in die Praxis von Chirurgin Rexeisen. Er hofft, dass ihm durch die langwierige Behandlung die Amputation seines Fußes erspart bleibt.

Trotz aller Warnungen von Ärzten und Experten dürfte sich die Situation aber noch weiter verschärfen. Im Herbst sollen die Zuckerquoten der Europäischen Union fallen. Das könnte die Zuckerpreise massiv nach unten drücken, warnen Konsumentenschützer. Billiger Zucker wäre für viele Nahrungsmittelkonzerne dann noch lukrativer.

„Am Schauplatz““ ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007