„Pensionshunderter“ für Wiener LandesbeamtInnen ausverhandelt

Wien (OTS) - Beim Thema „Pensionshunderter“ konnte nun eine Einigung zwischen „younion _ Die Daseinsgewerkschaft“ und dem für Personal zuständigen Stadtrat Jürgen Czernohorszky erzielt werden: So sollen pensionierte Wiener LandesbeamtInnen einmalig einen „Pensionshunderter“ ausbezahlt bekommen.

Damit folgt die Stadt dem letztjährigen Beschluss auf Bundesebene, der für BundesbeamtInnen und ASVG-PensionistInnen eine Einmalzahlung von 100 Euro vorsah. Um die soziale Treffsicherheit zu erhöhen, hat man sich mit der Stadt auf eine Auszahlung für Pensionen bis zur ASVG-Höchstpension von 3.355,30 Euro brutto geeinigt. Der Pensionshunderter soll Ende April ausbezahlt werden.

„Mit dieser Lösung ist es uns gelungen, einem Großteil der pensionierten Wiener LandesbeamtInnen den Pensionshunderter zukommen zu lassen. Mein Dank gilt selbstverständlich allen ehemaligen MitarbeiterInnen der Stadt“, betont Stadtrat Jürgen Czernohorszky.

Christian Meidlinger, Vorsitzender von younion _ Die Daseinsgewerkschaft: „In den Verhandlungen ist es uns trotz einer schwierigen Budgetsituation gelungen, das Bestmögliche für unsere Mitglieder herauszuholen.“

Vorbehaltlich der dafür noch notwendigen Beschlüsse, wird der Pensionshunderter Ende April ausbezahlt. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Zlamal
Mediensprecherin StR Jürgen Czernohorszky
+43 1 4000 81446
michaela.zlamal@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0008