Wien-Penzing: Erfolg gegen Jugendbandenkriminalität

Wien (OTS) - Am 16. Februar 2017 gegen 01.45 Uhr gelang es den Polizisten der Polizeiinspektion Leyserstraße vier Jugendliche bei einem Einbruch in einen Supermarkt in der Märzstraße festzunehmen. Beamte des Landeskriminalamtes (Gruppe Schwing) bewegten die Festgenommenen im Verlauf der Befragungen zu umfangreichen Geständnissen. Dabei konnten vier weitere Mittäter ausgeforscht werden. Im Zuge der Ermittlungen und der Spurenauswertungen stellte sich heraus, dass die Jugendbande für insgesamt 60 Einbrüche im Großraum Wien verantwortlich war. Diese Einbrüche verübten die Jugendlichen in Geschäftslokale – vorwiegend Kleingewerbebetriebe – die sie in unterschiedlicher Täterbeteiligung im Zeitraum vom 24. Dezember 2016 bis 16. Februar 2017 verübt hatten. Sieben Jugendliche im Alter zwischen 13 und 16 Jahren wurden in eine Justizanstalt eingeliefert. Ein 19-Jähriger ist noch flüchtig. Durch die zahlreichen Einbrüche entstand ein Gesamtschaden von über 160.000 Euro.
Ein Mitglied der Jugendbande war bereits am 31. Jänner 2017 mit einem gestohlen Fahrzeug im Bereich der Floridsdorfer Brücke angehalten worden. Damals stellte sich heraus, dass der 14-Jährige mit zwei Freunden in eine Werkstatt in der Helblinggasse eingebrochen war und sowohl das Fahrzeug als auch die Kennzeichentafeln gestohlen hatte. Bei diesem Einbruch wurden insgesamt drei Fahrzeuge und ein Mobiltelefon entwendet.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecherin Irina STEIRER
+43 1 31310 72116
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0003