FP-Schuster: Resolution für Denkmalschutz und gegen weitere Bausünden am Karlsplatz von Rot-Grün abgelehnt!

SPÖ, Grüne und NEOS geben grünes Licht für Bausünde am Karlsplatz!

Wien (OTS) - In der Bezirksvertretungssitzung im Dezember 2016 haben FPÖ und ÖVP einen gemeinsamen Resolutionsantrag für den Denkmalschutz und gegen weitere Bausünden am Karlsplatz eingebracht. Dieser wurde jedoch unverständlicherweise von SPÖ und Grünen dem Bauausschuss zugewiesen, um sich offensichtlich nicht politisch positionieren zu müssen. „In der gestrigen Sitzung haben SPÖ, Grüne und NEOS ihr wahres Gesicht gezeigt. Sie haben den Resolutionsantrag für den Denkmalschutz abgelehnt und gemeinsam für die Aufstockung des Winterthur Gebäudes gestimmt“, kritisiert der Wiedner FPÖ-Klubobmann, Georg Schuster. Er stellt fest: „Dies ist die übliche Handlungsweise der rot-grünen Stadtpolitik. Es wird wie immer einfach über die Bürger drüber gefahren - die offensichtlichen Interessen von Konzernen werden wie selbstverständlich über das Wohl der Bevölkerung gestellt.“

Verwundert ist Schuster über den plötzlichen Sinneswandel der NEOS, da diese die Bürgerversammlung gegen weitere Bausünden am Karlsplatz im Dezember 2016 ebenfalls gerne mit Unterschriften von Mandataren unterstützt hätten.

„Die Flächenwidmung ist in unseren Augen viel zu früh, da die Finanzierung des Wien-Museums noch nicht einmal im Gemeinderat beschlossen wurde. Im schlimmsten Fall wird es aufgrund der angespannten Finanzsituation und steigender Kosten gar nicht gebaut und das Winterthur Gebäude steht dann unumkehrbar als Bauklotz neben der Karlskirche“, warnt Schuster und kündigt an, alles zu tun, um die Flächenwidmung auf allen Ebenen mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu verhindern. „Wir sind der Bevölkerung auch weiterhin im Wort“, versichert Schuster abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
0664 1535826
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002