AVISO: "Extremismus"? - Eine Antwort auf NEWS, HEUTE und FPÖ

Der Kampf für Demokratie und Menschenrechte in Ägypten darf nicht in ein extremistisches Eck gestellt werden! Der Kampf für Demokratie und Menschenrechte in Ägypten darf nicht in ein extremistisches Eck gestellt werden!

Wien (OTS) - In den vergangenen Tagen sind im Magazin NEWS (Ausgabe Nr. 10) sowie der Gratis-Zeitung HEUTE (http://www.ots.at/redirect/heute1) Artikel erschienen, die darauf abzielen, den Kampf für Demokratie und Menschenrechte gegen die Militärdiktatur in Ägypten als "extremistisch" zu verleumden.

Gleichzeitig hat die FPÖ kürzlich eine parlamentarische Anfrage an den Innenminister eingebracht, in der dem Koordinationsrat der ägyptischen Gemeinde in Österreich sowie ihrem Sprecher Ibrahim Ali extremistische Einstellungen unterstellt werden.

Der Koordinationsrat der ägyptischen Gemeinde in Österreich weist diese Anschuldigungen mit Empörung zurück. Wir sind ein breiter Dachverband, der sich in der Ablehnung des Putschregimes von General Sisi einig weiß. Diese Diktatur ist am 3. Juli durch den Sturz der demokratisch gewählten Regierung von Präsident Morsi an die Macht gekommen. Seitdem ließ General Sisi mindestens 6.000 Menschen töten. 78.000 Menschen sind heute inhaftiert. Unzählige Menschen wurden bereits in zahlreiche Schauprozesse zum Tode verurteilt.

Über dieses Engagement für Demokratie und Menschenrechte hinaus existiert in unseren Unterorganisationen keine weltanschauliche oder religiöse Uniformität und wir streben eine solche auch nicht an. Wir tragen daher genauso wenig Verantwortung für die ideologischen und religiösen Überzeugungen einzelner Mitglieder unseres Dachverbandes, wie die Verlagsgruppe NEWS für jeden einzelnen ihrer Angestellten.

Besonders absurd ist die Behauptung, dass das Rabia-Symbol eine extremistische Einstellung zum Ausdruck bringen würde. In Wirklichkeit gedenkt dieses Zeichen des Platzes in Kairo, an dem am 14. August 2013 mindestens tausend Menschen von der Armee ermordet wurden. (Siehe dazu auch z.B. den Wikipedia-Artikel zum Thema „Rabia Symbol“)

Es stellt sich die Frage, ob die zeitgleiche Abfolge der Veröffentlichung dieser verleumderischen Artikel und der FPÖ-Parlamentsanfrage tatsächlich reiner Zufall sind?

Wir verweisen interessierte MedienvertreterInnen auch auf folgende Presseaussendung, die wir anlässlich der FPÖ-Parlamentsanfrage veröffentlichten: http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20170126_OTS0004/)

Rückfragen & Kontakt:

Ibrahim Ali (Sprecher des Koordinationsrates der Ägyptischen Gemeinde)
Tel.: 0699 10 53 58 12
ibrahim.ali@chello.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001