„Gesundheit kommt von Herzen“: Neuer Auftritt der Vinzenz Gruppe

Gemeinnütziges Gesundheitsunternehmen bringt erweitertes Angebot auch in Markenprozess auf den Punkt; Einrichtungen der Gruppe zeigen optische Zusammengehörigkeit

Wien (OTS) - Die vor mehr als 20 Jahren gegründete Vinzenz Gruppe hat sich von einer reinen Krankenhaus-Holding zu einem vielfältigen Gesundheitsdienste-Anbieter entwickelt. Das breite Angebot umfasst mittlerweile auch Ambulatorien, Pflege- und Reha-Einrichtungen oder Betreutes Wohnen. Krankenhausstandorte werden um Gesundheitsparks erweitert, die Krankenhäuser in Wien zu Fachkliniken weiterentwickelt.

Vorbereitung an künftige Anforderungen

Parallel zur strategischen Veränderung des gemeinnützigen Anbieters hat die Vinzenz Gruppe in einem eineinhalbjährigen Markenprozess mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ihre besondere Rolle im heimischen Gesundheitswesen auf den Punkt gebracht. „Wir wollen im Gesundheitswesen mehr denn je ein leiser, aber bestimmender Taktgeber sein. Mit Antworten auf Probleme, für die es im System noch keine Lösung gibt. Wir stehen für Innovationen, die nichts umstürzen, aber vieles besser machen“, so Geschäftsführer Dr. Michael Heinisch. Den dominierenden gesundheitspolitischen Themen, Kosten und Strukturen, setzt die Vinzenz Gruppe einen eigenen Zugang entgegen. Heinisch: „Wir sehen in unserer Arbeit den ganzen Menschen - und daher auch die seelische Dimension. Das ist nicht nur ein Auftrag, den wir aus der Geschichte unserer Gründungsorden mitnehmen. Vielmehr ist es ein Beitrag für eine Gesundheitskultur, die seelisches Wohlbefinden fördert und fordert.“

Ein visuelles „Dach“ für alle Einrichtungen

Mit dem neuen Markenauftritt stehen alle Einrichtungen der Vinzenz Gruppe erstmals unter einem optischen Dach. „Der neue visuelle Auftritt der Vinzenz Gruppe ist nicht nur Ausdruck unserer gemeinsamen Weiterentwicklung, sondern sichtbares Signal für eine Gesundheitsversorgung, die den Unterschied macht“, so Heinisch. Dies macht die Vinzenz Gruppe auch mit ihrem neuen Claim deutlich: „Gesundheit kommt von Herzen.“

Die Umsetzung des neuen Designs der Einrichtungen in der Vinzenz Gruppe wird in Etappen erfolgen und bis Ende April 2017 abgeschlossen sein. Gleichzeitig mit dem Träger Vinzenz Gruppe starten heute, Montag, auch drei ihrer Einrichtungen mit dem neuen Design: das Orthopädische Spital Speising, das Wiener Herz-Jesu Krankenhaus und das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern Ried.

„Zum Jahreswechsel hat das Herz-Jesu Krankenhaus einen großen Schritt in seiner Entwicklung zur Orthopädischen Fachklinik mit hoher internistischer Expertise gemacht: Die Orthopädische Abteilung aus dem Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern ist in die Klinik übersiedelt“, erklärt dazu Mag. David Pötz, Geschäftsführer des Herz-Jesu Krankenhauses. „Unsere Entwicklung zur Fachklinik für den Bewegungsapparat machen wir nun mit unserem neuen Markenauftritt nach außen sichtbar.“

Das gleiche gilt auch für die Weiterentwicklung des optischen Auftritts vom Orthopädischen Spital Speising, dessen Geschäftsführung ebenfalls bei Pötz liegt: „Wir eröffnen im April einen neuen OP-Saal, um den steigenden Bedarf an orthopädischen Eingriffen gut erfüllen zu können. Zusätzlich setzen wir laufend Maßnahmen mit denen wir das Angebot für die Wienerinnen und Wiener ausbauen.“

„Gemeinsam mit anderen engagieren wir uns für eine gesündere Region“, skizziert Geschäftsführer Mag. Oliver Rendel die Strategie des Rieder Ordensspitals. Er betont, dass die Arbeit der Spitalsmitarbeitenden von dem Gedanken getragen wird, dass Gesundheit nicht einfach nur die Abwesenheit von Krankheit bedeutet, sondern dass vor allem Geist und Seele ein wichtiges Stück zum Gesundsein beitragen.

rebranding institute

Besonderen Wert haben die Verantwortlichen darauf gelegt, dass der notwendige Strategieprozess der Gruppe von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern akzeptiert und mitgetragen wird. „Projekte wie die Weiterentwicklung zu Fachkliniken und Gründung von Gesundheitsparks bedeuten für die Mitarbeitenden und unsere Patienten große Veränderungen. Solche Projekte gelingen nur, wenn sie auf breite Akzeptanz stoßen“, erklärt Heinisch. Diese entscheidende Weichenstellung für die Vinzenz Gruppe wurde durch ein Beraterteam des „rebranding institute, wien“ strategisch weise und menschlich inspirierend begleitet und implementiert.

Section.d gestaltet neuen visuellen Markenauftritt

Gemeinsam mit dem Wiener Kommunikationsdesign-Unternehmen section.d wurde eine neue visuelle Gestaltung des Unternehmensauftritts geschaffen, die mehrere besondere Eigenschaften der Gruppe gleichzeitig berücksichtigt. „Der neue optische Auftritt der Gruppe spiegelt ihre christlich-humanistischen Werte durch eine behutsame, von handschriftlichen Techniken inspirierte Gestaltung wider“, erklärt Robert Jasensky, Geschäftsführer von section.d. Dafür wurden die traditionellen Elemente in einer modernen, Herzlichkeit und Offenheit vermittelnden Ästhetik aktualisiert.  Jasensky. „Eine besondere Herausforderung bildete die Aufgabe, im Rahmen der vielschichtigen Markenarchitektur der Gruppe eine geeignete Symbolsprache für die unterschiedlichen Häuser und Institutionen zu finden, die sowohl die Gemeinsamkeit im Gruppengefüge kommuniziert als auch die hohe Individualität der einzelnen Standorte mit ihren eigenständigen Identitäten, besonderen Kompetenzen und unterschiedlichen Geschichten berücksichtigt.“ Gelöst haben dies die Experten von section.d mit Hilfe eines maßgeschneiderten Marken-Systembaukastens, der sämtliche Anforderungen optimal erfüllt.

Rückfragen & Kontakt:

Vinzenz Gruppe Krankenhausbeteiligungs- und Management GmbH
Annemarie Kramser
0664/412 50 39
annemarie.kramser@vinzenzgruppe.at
www.vinzenzgruppe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGK0001