Hochhausprojekt Eislaufverein: Strategische Welterbevernichtung statt Strategische Umweltprüfung (SUP). Pressegespräch Mittwoch, 1.3. 9 Uhr

Wird die Wiener Innenstadt durch das Hochhausprojekt ersticken? Die List Rechtsanwalts GmbH und die Initiative Denkmalschutz informieren über die Mängel der SUP des Projekts am Heumarkt

Wien (OTS) - Nur noch bis zum 16. März läuft die Auflagefrist des Planentwurfs 7984, mit dem die Flächenwidmung des Areals am Heumarkt - Hotel InterContinental abgeändert und die Errichtung des neuen Wohnturmes ermöglicht werden soll. Bis zu diesem Zeitpunkt können Einwendungen eingebracht werden. Da die geplante Änderung das UNESCO-Welterbe betrifft, war die Stadt Wien gemäß EU-Richtlinie verpflichtet, eine "Strategische Umweltprüfung" (SUP) durchzuführen, deren Ergebnisse im Umweltbericht zusammengefasst wurden. Die List Rechtsanwalts GmbH hat gemeinsam mit der Initiative Denkmalschutz den Umweltbericht gründlich analysiert und massive Mängel festgestellt, die auf eine strategische Vernichtung des Weltkulturerbes hinweisen.

Keine echte BürgerInnenbeteiligung im Sinne der SUP, alternativlose Alternativprüfungen, massive Einschränkung der Frischluftzufuhr und die Zerstörung der Sichtbeziehungen sind nur einige Highlights. Gast: Andrea Willson, Obfrau des Vereins Aktion 21 - pro Bürgerbeteiligung.

Hochhausprojekt Heumarkt: Strategische Welterbevernichtung statt strategischer Umweltprüfung

Datum: 01.03.2017, 09:00 - 10:00 Uhr

Ort: Cafe Landtmann
Universitätsring 4, 1010 Wien, Österreich

Rückfragen & Kontakt:

Univ.-Doz. Dr. Wolfgang List, Rechtsanwalt, office@ralist.at, 0664 / 427 64 65; Markus Landerer, Verein Initiative Denkmalschutz, office@idms.at, 0699 / 1024 4216, www.initiative-denkmalschutz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002