Zeitarbeit in Österreich mit +9,8 Prozent im Aufwind

Wien (OTS) - Die aktuellen Bundesländerzahlen für Jänner 2017 liegen nun vor. Nachdem es schon im Jahr 2016 einen beachtlichen Zuwachs an Zeitarbeitnehmer (ZAN) gegeben hat, überrascht nun auch der aktuelle Monatsvergleich. Demnach wuchs der Zeitarbeitsmarkt bundesweit im Jännervergleich gegenüber dem Vorjahr um 9,8 Prozent, das sind 6.746 mehr Zeitarbeitnehmer als im Jänner 2016. „Dabei wachsen Steiermark, Wien und Oberösterreich sogar zweistellig. In sieben von neun Bundesländern ist es der beste Jänner seit 2012“ freut sich Klaus Lercher, Präsident von Österreichs Personaldienstleistern (OePDL). Die gesamte Beschäftigung in Österreich wuchs im Vergleich Jänner 2017 zu Jänner 2016 um 1,6 Prozent.

Im Vormonatsvergleich stechen insbesondere Oberösterreich (plus 1.005 ZAN bzw. +5 %) und Steiermark (plus 940 ZAN bzw. +6,4 %) hervor. Aber auch andere Bundesländer, wie etwa Kärnten entwickelten sich auf niedrigem Niveau mit einem Wachstum von 11,7 Prozent sehr gut. Im absoluten Zahlen verzeichnet Oberösterreich mit 20.881 im Jänner die meisten Zeitarbeiternehmer. An zweiter Stelle liegt Wien (16.515 ZAN), danach folgt die Steiermark (20.881 ZAN). „In Summe verzeichnen wir im Vorjahresvergleich deutliche Zuwächse in praktisch allen Bereichen“, weiß Lercher.

Aktuell sind mit rund 76.000 Zeitarbeitnehmer etwa 2,25 Prozent aller Beschäftigten in der Zeitarbeit tätig. Etwa 50 Prozent der in der Zeitarbeit in Österreich beschäftigten Personen finden durch das Engagement der Personaldienstleister ihren Weg aus der Arbeitslosigkeit.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Herbert G. Mayerhoffer
Generalsekretär, Österreichs Peronaldienstleister

h.mayerhoffer@oesterreichs-personaldienstleister.at
www.oesterreichs-personaldienstleister.at
T: +43 664132 02 16

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ULC0001