BV Prokop: Überlappungszone ab 1.3. bringt zahlreiche Verbesserungen für BezirksbewohnerInnen

Bezirksübergreifendes Parken in Penzing und Ottakring ab 1.3. möglich

Wien (OTS/SPW-K) - Schon bald können die BewohnerInnen von Ottakring und Penzing bezirksübergreifend parken. Eine Verordnung, die hierzu ab 1.3.2017 in Kraft tritt, macht es möglich.  
„Mit dieser Regelung wird einem häufig geäußerten Wunsch der Bezirksbewohnerinnen und –bewohner Rechnung getragen“, sagt der Ottakringer Bezirksvorsteher Franz Prokop, und ergänzt: „Dadurch können insbesondere der Ottakringer sowie der Baumgartner Friedhof wie auch das Hanusch Krankenhaus und das Wilhelminen-Spital leichter erreicht werden.“ 

Auch BenutzerInnen öffentlicher Verkehrsmittel werden, laut Prokop, künftig von der neuen Verordnung profitieren. „Die U-Bahnstationen in den Bezirken können bedarfsorientierter angefahren werden“, so Prokop weiter.

Die Überlappungszone wird in folgendem abgegrenzten Gebiet im 14. und 16. Wiener Gemeindebezirk geschaffen:

Heschweg – Johann Staud Straße – Ottakringer Straße im Zuge der Thaliastraße – Thaliastraße einschließlich Stillfriedplatz in linearer Verlängerung der Thaliastraße – Paltaufgasse – Kendlerstraße – Sporkplatz von Bezirksgrenze 15./16. Bezirk bis Kendlerstraße – Kendlerstraße – Hütteldorfer Straße – Waidhausenstraße – Flötzersteig – Raimannstraße – Baumgartner Höhe – Sanatoriumstraße – Heschweg

„Die Überlappungszone bringt eine nachhaltige Verbesserung für die Ottakringerinnen und Ottakringer“, freut sich Bezirksvorsteher Franz Prokop.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 922
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002