ORF III am Wochenende: „zeit.geschichte“ über Humor in totalitären Regimen, „Nabucco“ mit Domingo in „Erlebnis Bühne“

Außerdem: Verena Scheitz bei „Kabarett im Turm“, Karl Merkatz mit seinen Töchtern in der „Väter“-Reihe

Wien (OTS) - ORF III Kultur und Information widmet sich am Samstag, dem 25. Februar 2017, mit drei „zeit.geschichte“-Dokumentationen dem Witz und Humor in totalitären Regimen, bevor Kabarettistin Verena Scheitz mit ihrem ersten Soloprogramm zu sehen ist. Am Sonntag, dem 26. Februar 2017, steht eine Episode der „Väter“-Reihe mit Karl Merkatz sowie Giuseppe Verdis Oper „Nabucco“ mit Plácido Domingo auf dem „Erlebnis Bühne“-Spielplan.

Samstag, 25. Februar: „zeit.geschichte“ mit „Hitlers Angst und Görings Lederhose. Flüsterwitze im Nationalsozialismus“ (20.15 Uhr), „ Was ist schöner: Sex oder Sozialismus? Flüsterwitze im Kommunismus“ (21.05 Uhr) und „Lachen im Keller – Fritz Grünbaum“ (22.00 Uhr), „Kabarett im Turm: Verena Scheitz – ‚Scheitz dir nix‘“ (22.50 Uhr)

In totalitären Systemen verschaffen sich unterdrückte Gesellschaften oftmals mit Hilfe von Humor ein Ventil für die repressive Tristesse des Alltags. Die Dokumentation „Hitlers Angst und Görings Lederhose. Flüsterwitze im Nationalsozialismus“ (20.15 Uhr) von Christian Rathner beschäftigt sich mit den im NS unter vorgehaltener Hand erzählten „Flüsterwitzen“. Die Themen der Witze sind dabei wie eine Zeitreise durch Regime-Phasen und Kriegsjahre. Je schlechter die Kriegslage, desto schärfer die Sanktionen. Auch im alle Lebensbereiche durchdringenden Kommunismus suchten die Menschen Erleichterung durch Humor. Der Film „Was ist schöner: Sex oder Sozialismus? Flüsterwitze im Kommunismus“ (21.05 Uhr) von Robert Gokl und Gregor Stuhlpfarrer analysiert die zersetzenden Kräfte von Witzen in der Geschichte des Realsozialismus von den Anfängen der Sowjetunion unter Lenin über die Gulag-Witze im Stalinismus bis zur biederen Humorlosigkeit der DDR. Alfred Dorfer belebt die Scherze der Vergangenheit für ein Publikum von heute – und Zeitzeugen aus Osteuropa erzählen vom oft gefährlichen, aber befreienden Lachen hinter dem Eisernen Vorhang. Um einen Doyen des Wiener Kabaretts geht es anschließend mit „Lachen im Keller – Fritz Grünbaum“ (22.00 Uhr). Die Dokumentation zeigt u. a. Ausschnitte aus Grünbaums Filmen – bevor der Faschismus seinem Wirken ein Ende bereitete.
Der Samstagabend klingt humorvoll mit einer neuen Folge von „Kabarett im Turm“ (22.50 Uhr) aus. In „Scheitz dir nix“ verarbeitet die Kabarettistin und ORF-Moderatorin Verena Scheitz ihre Erfahrungen bei Charity-Events. Dabei wird geschnorrt, gesungen, sich wichtig gemacht und reichlich vom Büffet des Gutmenschdaseins genascht.

Sonntag, 26. Februar: „Erlebnis Bühne“ mit „Väter: Karl Merkatz mit seinen Töchtern“ (19.45 Uhr) und „Nabucco“ (20.15 Uhr)

Den Sonntagabend in ORF III eröffnet eine Folge der Gesprächsreihe „Väter“ (19.45 Uhr) aus dem Jahr 1994. Hermi Löbl unterhält sich diesmal mit Karl Merkatz und seinen Töchtern Brigitta und Josefine, denen der beliebte österreichische Schauspieler zwei Häuser am Irrsee selbst gebaut hat. Anschließend präsentiert Barbara Rett Verdis Operndrama „Nabucco“ (20.15 Uhr) in einer Inszenierung aus dem Royal Opera House 2013. Unter der musikalischen Leitung von Nicola Luisotti wird die mitreißende Geschichte des jüdischen Volks in der babylonischen Gefangenschaft und das Schicksal des antiken Königs Nebukadnezar erzählt. Neben Plácido Domingo in der Titelrolle sind u. a. Liudmyla Monastyrska, Vitalij Kowaljow, Andrea Carè und Marianna Pizzolato zu erleben.

Die ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) stellt alle ORF-III-Sendungen, für die entsprechende Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und als Video-on-Demand bereit.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III, ORF SPORT + sowie 3sat – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006