FP-Nepp/Mahdalik werden im Gemeinderat finanzielle Hilfe der Stadt für die Vienna einfordern

Traditionsverein darf nicht vor die Hunde gehen, das Stadion erhalten bleiben

Wien (OTS) - Österreichs ältester Fußballklub, der First Vienna FC, könnte durch den Tod des Hauptsponsors vor dem Zusperren stehen. "Die Stadt Wien ist daher dringend aufgefordert, mit finanzieller Soforthilfe das Weiterbestehen des Döblinger Traditionsvereins sicherzustellen", fordern der Döblinger FPÖ-Chef und Klubobmann im Wiener Rathaus, LAbg. Dominik Nepp, sowie FPÖ-Stadtrat und Ex-Vienna-Spieler Toni Mahdalik. Die Mittel für die Gehälter der Spieler und Angestellten des Vereins müssen unbürokratisch zur Verfügung gestellt und bei der Suche nach einem neuen Hauptsponsor geholfen werden.

"Wenn sogar zur Förderung etwa von Lastenrädern 200.000 Euro und die grüne Mobilitätsagentur insgesamt fürstliche 13 Mio. Euro für Versorgungsposten, Folder und Festln zur Verfügung stehen, dann wird Rot-Grün ja hoffentlich auch die Mittel bereitstellen, damit bei der Vienna mit ihrer vorbildlichen Nachwuchsarbeit nicht für immer die Lichter ausgehen. "Aber vielleicht haben es SPÖ und Grüne auch darauf angelegt, dass der Verein stirbt und das Areal mit der weltweit einzigartigen Naturarena in Bestlage um viel Geld verkauft werden kann. Rote Wohnbauträger und der hinlänglich bekannte 1er-Lobbyist der Wiener Immobilienhaie in der Reihen der Grünen würden sich jedenfalls die Hände reiben", meinen Nepp und Mahdalik und kündigen FPÖ-Initiativen zur Finanzhilfe für die Vienna in der Gemeinderatssitzung am 2. März und auf Bezirksebene in Döbling an. (Schluss)otni



Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Toni Mahdalik
Leiter Pressestelle FPÖ Wien
01/4000/81747
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002