„ATV-Österreich-Trend“: Kurz bei Kanzlerfrage vor Kern und Hofer

Sebastian Kurz´ Werte gehen laut Meinungsforscher Peter Hajek „zulasten der FPÖ“

Wien (OTS) - Der „ATV Österreich Trend“ ist eine repräsentative Umfrage unter 700 Österreicherinnen und Österreichern, durchgeführt von Peter Hajek. Diesmal stellte er nicht nur die fiktive Kanzlerfrage, sondern wechselte bei ÖVP, FPÖ und den NEOS auch die Spitzenkandidaten aus. Das Ergebnis: Sebastian Kurz hängt den amtierenden Bundeskanzler Christian Kern ab.

Kanzlerfrage:

Seit 2013 ist Sebastian Kurz Außenminister und genießt aktuell hohe Sympathiewerte. Könnten die Österreicher den Bundeskanzler direkt wählen, würden aktuell die meisten für ihn stimmen. Der 30-Jährige lässt mit 34 % Zustimmung den amtierenden Bundeskanzler Christian Kern (27 %) bei der Kanzlerfrage hinter sich. Kurz wildert dabei ganz besonders im blauen Wählersegment, findet aber auch bei allen Wählern Zuspruch. Norbert Hofer als Spitzenkandidat läge mit 16 % vor Spitzenkandidatin Irmgard Griss (anstelle von Matthias Strolz von den NEOS), die 9 % erreicht und damit Eva Glawischnig (5 %) auf den letzten Platz verweist.

Sonntagsfrage:

„Die sehr guten Werte von Sebastian Kurz nützen ihm nicht nur in der Kanzlerfrage, sondern könnten auch die ÖVP deutlich nach oben ziehen. Dies würde insbesondere zulasten der FPÖ gehen“, so Peter Hajek. Nicht nur die Blauen könnten Stimmen verlieren, sondern es besteht auch die Gefahr für die Grünen unter die Zehn-Prozent-Marke zu fallen.

Auch bei der Frage, wer die nächste Bundesregierung führen soll, liegt die ÖVP beim „ATV Österreich Trend“ vorne: 32 % der Bevölkerung würden die ÖVP mit Sebastian Kurz an die erste Stelle wählen. Darauf folgen die SPÖ mit Kern mit 26 %, die FPÖ mit Hofer mit 24 %, Die Grünen mit Glawischnig mit 9 % und die NEOS mit Strolz und Griss mit 6 %.

Anmerkung zur Kanzler- und Sonntagsfrage:

Peter Hajek: „Sowohl die Sonntags- als auch die Kanzlerfrage sind rein hypothetische Fragestellungen und haben daher nur begrenzte Aussagekraft. Sie zeigen aber recht deutlich auf, wer in einer neuen Konstellation Chancen bzw. Risiken hätte.“

Koalition aus SPÖ, Grünen und NEOS:

Die SPÖ hat angekündigt, dass es nach der nächsten Wahl ihr Ziel ist, eine Koalition aus SPÖ, Grünen und NEOS zu bilden. „Strategisch ist das durchaus schlüssig, hat diese Konfrontationsstellung zuletzt bei der Gemeinderatswahl in Wien 2015 und bei der Bundespräsidentenwahl funktioniert. Derzeit ist eine Mehrheit aber nicht absehbar“, so der Politikwissenschaftler und Meinungsforscher Hajek.

Im Detail sieht das Ergebnis so aus: 9 % finden diese Koalitionsvariante sehr positiv, 35 % eher positiv, 29 % eher negativ, 22 % sehr negativ. Auffallend die unterschiedliche Bewertung der Generationen: die Unter-29-Jährigen können sich zu 54 % für diese Koalition erwärmen, die 30- bis 50-Jährigen zu 50 % und die Generation 50plus nur mehr zu 35 %.

Zur Umfrage:

Seit Anfang 2009 publizieren ATV und Peter Hajek gemeinsam den „ATV Österreich Trend“, eine vierteljährliche Meinungsumfrage zu politischen und wirtschaftlichen Themen unter wahlberechtigten Österreichern. Am Freitag 24. Februar präsentiert ATV die ersten Ergebnisse der aktuellen Umfrage, die von 13. bis 21. Februar 2017 durchgeführt wurde.

Für die aktuelle Umfrage wurden von 13. bis 21. Februar 2017 700 Österreicherinnen und Österreicher repräsentativ für die Gesamtbevölkerung ab 16 Jahren telefonisch zu ihren politischen Einstellungen befragt. Die Schwankungsbreite der Ergebnisse beträgt maximal +/- 3,7 %.

Nähere Information in „ATV Aktuell“ um 19.20 Uhr und um 20:05 Uhr auf ATV bzw. unter ATV.at/oesterreichtrend

Rückfragen & Kontakt:

ATV Privat TV GmbH & Co KG
Sigrid Dworak
Tel: +43-(0)1-21364-753

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ATP0001