Tiefe Betroffenheit über das Ableben von Sabine Oberhauser

Präsidentin Mag.a Gabriele Jaksch tiefst erschüttert im Namen aller MTD-Austria-KollegInnen

Wien (OTS) - Mit tiefer Bestürzung haben wir die Nachricht vom Ableben von Bundesministerin Sabine Oberhauser vernommen. Dieser Verlust reißt menschlich eine große Lücke in unsere Gesundheitsgemeinschaft.

„Ihre offene Persönlichkeit und ihr unermüdliches Engagement für das österreichische Gesundheitswesen waren beispielhaft“, sagt Präsidentin Jaksch. Sabine Oberhauser hat ihren tapferen Kampf gegen den Krebs verloren.

Mit ihr geht eine kompetente Politikerin und ein liebenswürdiger Mensch von uns. Sowohl als Nationalratsabgeordnete, als auch als Bundesministerin für Gesundheit und Frauen haben wir viele Themen intensiv diskutiert, immer zum Wohle der österreichischen Bevölkerung. Viele KollegInnen der Berufe Biomedizinische Analytik, Diätologie, Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie, Orthoptik und Radiologietechnologie haben ihre Leidenschaft und ihre Herzlichkeit geschätzt und persönlich kennengelernt.

In Erinnerung bleiben uns das ständige Bemühen, für alle Gesprächspartner gemeinsame Lösungen finden zu wollen und ihr Einsatz für einen umfassenden Interessenausgleich zwischen der  Vielzahl an Gesundheitsberufen.

Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt allen Angehörigen und WegbegleiterInnen der Verstorbenen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Gabriele Jaksch
MTD-Austria
Grüngasse 9/20, 1050 Wien
g.jaksch@mtd-austria.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001