Der Luxuswohnturm am Wiener Heumarkt: Alle Befürchtungen bestätigt! Gerhard Ruiss antwortet auf Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou

Wien (OTS) - Maria Vassilakou hat auf die Kritik aus dem Kunst- und Kulturbereich am Hochhausprojekt Wiener Heumarkt geantwortet und mit ihrer Antwort alle Befürchtungen bestätigt. Die Planungsstadträtin sieht das Luxuswohnturmprojekt samt Hotelhochneubau als eine Art Stadtbild-Verschönerungsprojekt, um der sich dort entwickelnden „typisch wienerischen Hinterhofästhetik“ zu begegnen. Abgesehen davon, dass es sich bei diesem Gelände um teuersten Innenstadtgrund handelt und man als Stadt auch ohne Baubewilligung für einen Luxuswohnturm etwas gegen "hinterhofästhetische" Entwicklungen tun kann, eine „Verbesserung“ (Vassilakou) durch das Hochhausprojekt lässt sich nicht erkennen. Aus diesem Grund zieht das Hochhausprojekt Heumarkt beim Hotel Intercontinental auch immer mehr Kritik auf sich.

Schon 400 Kunst-und Kulturschaffende gegen Eislaufverein-Hochhaus

Der Initiative der Kunst- und Kulturschaffenden gegen das Heumarkt-Hochhausprojekt haben sich mittlerweile rund 400 Personen angeschlossen, zunehmend auch aus anderen Ländern. Ob Wien UNESCO-Weltkulturerbe ist und bleibt oder nicht, ist niemandem egal, und genauso nicht, wem der öffentliche Raum gehört und wer über ihn wie verfügt. Es ist Zeit, die Verantwortlichen daran zu erinnern: Der Wiener Nachmarkt sollte geschleift werden, das Blutgassen-Viertel, das Spittelberg-Viertel, die Wagner-Pavillons u.v.a.m., um an ihrer Stelle „schönere“ Neubauten zu errichten. Diese Viertel und Gebäude stehen alle noch, weil sich Protestbewegungen gegen diese Neugestaltungspläne formiert haben. Zum Glück für Wien.

Neue Unterstützer (u.a.): Christin Amy ARTNER, Christian Ludwig ATTERSEE, Ewald BARINGER, Angelica BÄUMER, Clemens BERGER, Peter BOGNER, Patricia BROOKS, Rene CLEMENCIC, Guillermo Vazquez CONSUEGRA, Elfriede CZURDA, Judith EIBLMAYR, Erwin EINZINGER, Johann FEILACHER, Janko FERK, Michael FREUND, Petra GANGLBAUER, Herwig GRAF, Gerhard GUTRUF, Hans HAIDER, Marie-Thérèse KERSCHBAUMER, Alf KRAULIZ, Friedrich KURRENT, Topsy KÜPPERS, Elmar MAYER-BALDASSERONI, Christoph MOOSBRUGGER, Andres MÜRY, Manfred NEHRER, Helmut A. NIEDERLE, Franz NOVOTNY, Gustav PEICHL, Wilhelm PELLERT, Gerhard ROTH, Kurz RYSLAVY, Hilde SCHMÖLZER, Anton SCHWEIGHOFER, Kurt SCHWERTSIK, Peter Paul SKREPEK, Margherita SPILUTTINI, Erwin STEINHAUER, Renate WAGNER, Gunther WAWRIK, Reinhard WEGERTH, Richard WEIHS, Peter ZACHERL, Gerhard ZEILLINGER, Franz ZOGLAUER.

Rückfragen & Kontakt:

Gerhard Ruiss, mobil: 0664 / 405 74 94, Seidengasse 13, 1070 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003