Hochhausprojekt Eislaufverein: Spekulanten als Stadtplaner. Einladung zum Pressegespräch am Mittwoch, 22. Februar, 9:30 Uhr

Österreichische Gesellschaft für Denkmal- und Ortsbildpflege: UNESCO- und Denkmalpflege-Experten informieren

Wien (OTS) - Worauf kommt es beim Bauen in der Kernzone des Welterbes an? Was exakt ist die Forderung der UNESCO und welche Gründe gibt es, sich daran zu halten? Wem gehört der öffentliche Raum? Gibt es ein Alternativprojekt für jenes am Eislaufverein - Hotel InterContinental, das dem Weltkulturerbestatus entspricht? Was lief bei der "project finding mission" schief? Weshalb protestieren Tausende gegen Hochhäuser in der Ringstraßenzone? Und was ist Ihre Frage dazu?

Pressefrühstück: Eislaufverein - Spekulanten als Stadtplaner

EXPERTEN INFORMIEREN
Mag. Gabriele ESCHIG, Generalsekretärin der UNESCO-Austria
DI Dr. Friedmund HUEBER, Univ.-Prof. für Bauforschung und
Denkmalpflege, Architekt und Raumplaner
HR Dr. Andreas LEHNE, Kunsthistoriker, bis 2016 Leiter der Abt. für Inventarisation und Denkmalforschung im Bundesdenkmalamt.
HR Dr. Wilfried LIPP, Univ.-Prof., Kunsthistoriker, Präsident von
ICOMOS Austria (Internationaler Rat für Denkmalpflege). Weiters:
Prof. Gerhard RUISS, Schriftsteller, Musiker, Leiter Literaturhaus

Datum: 22.02.2017, 09:30 - 10:30 Uhr

Ort: Am Heumarkt 15, 1030 Cafe Heumarkt, Österreich

Rückfragen & Kontakt:

Univ. Prof. Dr. Friedmund Hueber, Präsident der Österreichischen Gesellschaft für Denkmal- und Ortsbildpflege (ÖGDO), www.denkmal-ortsbildpflege.at, mobil: 0676 / 710 45 45

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003