DI Dr. Marcus Meszaros-Bartak neuer Präsident des Wirtschaftsverbandes NÖ

Der 35-jährige Unternehmer aus Baden folgt dem langjährigen Präsidenten KommR Dir. Günter Ernst nach

St. Pölten (OTS) - Bei der Landeskonferenz des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes Niederösterreich (SWV NÖ) am 18.Februar im Kultursaal Vösendorf wurde DI Dr. Marcus Meszaros-Bartak mit eindeutiger Mehrheit zum neuen Landespräsidenten gewählt. Er folgt KommR Dir. Günter Ernst nach, der nach zehnjähriger Tätigkeit an der Spitze des SWV NÖ sein Amt übergab. Die Landeskonferenz beschloss in einem Leitantrag ein Maßnahmenpaket, das auf folgende Schwerpunkte ausgerichtet ist: Gerechtigkeit für EinpersonenunternehmerInnen und Klein- und MittelunternehmerInnen bei der sozialen Absicherung, Wegfall des Selbstbehalts, Schutz durch Krankengeld ab dem ersten Tag und mehr Gerechtigkeit im Wettbewerb.

DI Dr. Marcus Meszaros-Bartak kommt aus Baden. Der 35-jährige Architekt ist auch in der Gastronomie sowie als Ziviltechniker und Unternehmensberater mit Büro in Wien und Baden tätig. Seit drei Jahren arbeitet er in der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft und in der Fachgruppe Gastronomie erfolgreich mit. Zu StellvertreterInnen des Landespräsidenten wurden Ausschussmitglied des Landesgremiums der Tabaktrafikanten, KommR Dagmar Bichler-Dinstl aus St.Pölten, die Bezirksvorsitzende des SWV Schwechat, SWV UBIT NÖ-Vorsitzende KommR Mag.a Beatrix Binder, SWV Neunkirchen-Bezirksvorsitzender-Stv. Martina Klengl aus Ternitz und der Wiener Neustädter SWV-Bezirksvorsitzende, SWV NÖ-Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft, KommR Thomas Schaden, gewählt.

„Ich bin bereit, mit meinem Team das Erbe, den traditionellen Familienbetrieb, weiterzuführen. Ich scheue keine Mühe und bin bereit an meine Grenzen zu gehen, damit der SWV NÖ weiter ein solides Bauwerk bleibt, in dem noch viele UnternehmerInnen Platz finden werden. Mit unserem Team ist Sicherheit für die Zukunft des SWV NÖ geschaffen“, erklärte der neue SWV NÖ-Präsident Marcus Meszaros-Bartak.

„Ich bin wirklich stolz auf dieses engagierte und fleißige Team, eine Zusammensetzung aus einem Drittel neuer Kräfte und zwei Drittel bewährter Kräfte, mit einem Frauenanteil von über 50%, der den aktuellen Trend der Neugründungen in NÖ widerspiegelt. Wir werden die erfolgreiche Arbeit von KommR Dir. Günter Ernst weiterführen und zusätzlich neue Akzente setzen, um ein Wachstum des SWV NÖ zu gewährleisten.“

Mit dem einstimmig beschlossenen Leitantrag wurden die Forderungen der nächsten Arbeitsperiode eingebracht. „Wir werden unser Allerbestes geben und für unsere Mitglieder da sein“, so der neue Präsident, DI Dr. Marcus Meszaros-Bartak. „Wir sind die Stimme, der Partner, die Partnerin, der Lautsprecher der Einpersonenunternehmen und der Klein- und Mittelbetriebe.“

In seinem Leitantrag fordert der Wirtschaftsverband NÖ unter anderem eine Abschaffung des Selbstbehalts für UnternehmerInnen beim Arztbesuch, ein Krankengeld für KleinstunternehmerInnen ab Beginn der Erwerbsunfähigkeit, einen leichteren Zugang für Selbstständige zur freiwilligen Arbeitslosenversicherung, eine Vorsteuerabzugsberechtigung bei Firmen-PKW und eine umfangreichere steuerliche Absetzbarkeit von Arbeitsplätzen im Wohnungsverband, bessere Chancen für KMU bei öffentlichen Auftragsvergaben, Steuergerechtigkeit für EPU und KMU im Wettbewerb und eine Entlastung kleiner Unternehmen bei der Lohnfortzahlung.

Eine überaus positive Bilanz über seine Tätigkeit konnte Günter Ernst ziehen. Bei der Wirtschaftskammerwahl 2015 erzielte der Wirtschaftsverband NÖ Stimmen- und Mandatsgewinne. Darüber hinaus konnten in wichtigen Bereichen Verbesserungen für die UnternehmerInnen erreicht und das Informations- und Serviceangebot des SWV NÖ weiter ausgebaut werden. Auch neue Bezirks- und Ortsorganisationen wurden gegründet. Diese Initiativen spiegeln sich auch in einer erfreulichen Entwicklung bei der Zahl der Mitglieder wider. „Die Wirtschaft und die Wirtschaftspolitik sind dort, wo die Menschen sind“, betonte Günter Ernst.

DI Dr. Marcus Meszaros-Bartak stellte nach seiner Dankesrede den Antrag, KommR Dir. Günter Ernst den Titel Ehrenpräsident zu verleihen, und diesem Antrag wurde einstimmig stattgegeben.

Die Konferenz stand auch im Zeichen des 70-jährigen Bestehens des Wirtschaftsverbandes NÖ. In seiner Festrede verwies der Präsident des SWV Österreich, Abg.z.NR Dr. Christoph Matznetter, darauf, dass heute viele KleinstunternehmerInnen unter sehr schwierigen Bedingungen arbeiten müssen und die soziale Absicherung für sie nicht ausreichend ist. Für diese Selbstständigen setzt sich der Sozialdemokratische Wirtschaftsverband ein.

SWV NÖ-Ehrenpräsident Abg.z.NR a.D. KommR Günter Kiermaier, der den Landesverband von 1993 bis 2007 führte, berichtete über die Gründung und die Entwicklung des Wirtschaftsverbandes NÖ in den letzten Jahrzehnten. Die Arbeit des Wirtschaftsverbandes Österreich und Niederösterreich brachte immer wieder bedeutende Erleichterungen für die Selbstständigen. Dazu zählte die Einführung einer Gewerbepension.

Abg.z. NR Hannes Weninger hob in seinen Grußworten hervor, dass der Wirtschaftsverband Mödling seit vielen Jahrzehnten ein starker Partner für die Wirtschaft des Bezirks ist. Dies zeigt sich auch anhand der zahlreichen Veranstaltungen des SWV Mödling. Bgm. Andrea Stipkovits berichtete über den Wirtschaftsstandort Vösendorf und die zahlreichen Maßnahmen, mit denen die Gemeinde die Unternehmen unterstützt.

Bei der hervorragend besuchten Landeskonferenz in dem bis auf den letzten Platz gefüllten Kultursaal konnten viele Ehrengäste aus Bund, Land und Gemeinden und UnternehmerInnen aus dem ganzen Bundesland begrüßt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Niederösterreich
3100 St. Pölten, Niederösterreich-Ring 1a
Tel. 02742 2255 456
0664 4118394
noe.info@wirtschaftsverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002