Beschäftigungsbonus LH Kaiser: Initiative für österreichische Arbeitnehmer verdient vollste Unterstützung!

Bundeskanzler Christian Kerns "Beschäftigungsbonus"-Initiative ist "wichtiges Signal für heimische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer."

Klagenfurt (OTS) - Als "wichtiges Signal für heimische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer" bezeichnet der Kärntner SPÖ- und stellvertretende Bundesparteivorsitzende LH Peter Kaiser heute, Sonntag, die von Bundeskanzler Christian Kern forcierte "Beschäftigungsbonus"-Initiative.

„Mit dem Beschäftigungsbonus bekommen Unternehmen, so sie zusätzliche kommunalsteuerpflichtige Jobs schaffen, 50 Prozent der Lohnnebenkosten für diese Arbeitsplätze gefördert. Mit einem Gesamtvolumen von rund 2,5 Milliarden Euro handelt es sich um eines der größten arbeitsmarktpolitischen Förderprogramme“, betont Kaiser. Dieses Förderprogramm zeige, wie  „verantwortungsbewusste, seriöse und konstruktive Politik für Österreich funktioniert“.

Kaiser erwartet sich, dass für diese Initiative im Interesse der heimischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer alle politischen Kräfte an einem Strang ziehen –„Querschüsse, welcher Art auch immer, wären nicht nachzuvollziehen“, so Kaiser. „Immerhin sollen mit dem Beschäftigungsbonus in kürzester Zeit ganz gezielt Tausende neue Arbeitsplätze für Österreicher geschaffen werden. Diese Initiative aus reinem Partei- oder sonstigen Kalkül schlechtzureden, würde vor allem eines zeigen: Dass es den Kritikern nicht um die heimische Bevölkerung geht, sondern um reine parteipolitische Taktik, die in dem Fall nur von mangelndem Verantwortungsbewusstsein zeugt.“

Wie der stellvertretende SPÖ-Parteivorsitzende betont, würden von der geplanten Maßnahme insbesondere Österreicher profitieren: „Voraussetzung der Förderung soll nämlich sein, dass nur eine bereits beim AMS als arbeitslos gemeldete Person oder ein Abgänger einer österreichischen Ausbildungsstätte den Beschäftigungsbonus in Anspruch nehmen kann.“  Peter Kaiser erwartet sich daher ein klares Bekenntnis aller Verantwortlichen zu Kerns Job-Turbo-Projekt.

"Wer für die österreichischen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist, der ist auch für die Beschäftigungsinitiative von Bundeskanzler Christian Kern!"

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten, Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001