Strafverfahren gegen Unbekannt an DDr. Rakhat Aliyev – Ermittlungsverfahren bleibt eingestellt

Wien (OTS) - Nach dem Ergebnis des Ergänzungsgutachtens des Instituts für Rechtsmedizin St. Gallen liegen weiterhin keine Anhaltspunkte für eine Fremdbeteiligung am Ableben von DDr. Rakhat Aliyev vor.

Die in einem Privatgutachten getroffene Schlussfolgerung, wonach DDr. Rakhat Aliyev durch fremde Hand getötet worden sei, kann nach ausführlicher Erörterung einschlägiger Fachliteratur aus gerichtsmedizinischer Sicht nicht bestätigt werden.

Für eine Tötung durch Erdrosseln fanden sich keinerlei Hinweise. Ebenso ergeben sich für eine körperliche Auseinandersetzung oder eine sonstige gewaltsame Einwirkung vor dem Tod keine Anhaltspunkte.

Zusammenfassend gelangt der Sachverständige zur Schlussfolgerung dass sich „sämtliche Befunde widerspruchsfrei einem suizidalen Erhängen zuordnen lassen und sich somit im Vergleich zum Vorgutachten keine Änderungen in der Einschätzung einer Fremdbeteiligung am Tod des Genannten“ ergeben.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nina BUSSEK
Medienstelle der Staatsanwaltschaft Wien
Telefonnummer: 0676 8989 23300

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005