Dreharbeiten zum elften ORF-Landkrimi „Steirerkind“

Miriam Stein und Hary Prinz ermitteln zum zweiten Mal

Wien (OTS) - Auch wenn das berühmte Nightrace bereits vor zwei Wochen über die Bühne gegangen ist – in Schladming bleibt es spannend: Denn ebendort laufen die Dreharbeiten zum nunmehr elften ORF-Landkrimi bereits auf Hochtouren. Ein „Steirerkind“ gibt Miriam Stein und Hary Prinz diesmal so manches Rätsel auf und führte das bewährte Ermittlerduo in seinem zweiten gemeinsamen Fall gestern, am Mittwoch, dem 8. Februar 2017, in einen schummrigen Nachtclub. Denn als kurz vor dem großen Nightrace die Leiche des Cheftrainers geborgen wird, findet sich das Ermittlerduo zwischen zahlreichen Neidern, vielen Feinden und noch mehr Verdächtigen wieder. In weiteren Rollen stehen für diesen zweiten Steiermark-Landkrimi u. a. Johannes Zeiler, Christopher Schärf, David Rott, Martina Zinner, Rainer Wöss, Marcus Mittermeier, Anna Unterberger, Gerhard Liebmann, Johannes Nussbaum und Eva Herzig vor der Kamera. Die Dreharbeiten in der Steiermark und in Wien dauern voraussichtlich bis 22. Februar. Regie führt Wolfgang Murnberger, der auch gemeinsam mit Agnes Pluch für das Drehbuch (nach einer Vorlage von Claudia Rossbacher) verantwortlich zeichnet.

Miriam Stein und Hary Prinz zum zweiten Mal als steirisches Landkrimi-Ermittlerduo

Die Dreharbeiten führten das Team auch zum legendären Nightrace nach Schladming, wo ein erfolgreicher Skistar, der bei diesem spektakulären Nachtslalom teilnimmt ins Visier der Ermittler gerät. „Während der Dreharbeiten dürfen wir selbst nicht Ski fahren gehen, weil die Arbeit nicht weitergeht, falls wir uns verletzen“, so Miriam Stein. „Aber wir haben beim Nightrace gedreht und hatten die Möglichkeit, das alles mitfilmen zu können. Fans, Party, 50.000 Menschen. Für den Film ist das natürlich super, auch wenn es für uns eine große Herausforderung und sehr anstrengend war. Aber für mich persönlich war das auch extrem spannend. Denn ich war noch nie live bei einem Skirennen dabei, und die Stimmung ist schon etwas ganz Besonderes.“ Ähnlich ging es da auch Hary Prinz: „Wir waren mittendrin. Tolle Stimmung, Tausende Menschen, dieser enge Zielraum, das war schon eine ganz spezielle Atmosphäre. Deshalb und auch weil es sehr kalt war, war es sehr schwierig, sich zu konzentrieren. Aber ich fand das sehr spannend und habe mich auch schon darauf gefreut, weil ich noch nie bei einem Skirennen war.“

Wie sich die in Wien geborene und in der Schweiz lebende Miriam Stein auf Rolle und Umgebung einstellt? „Das passiert eigentlich ganz von selber, wenn man hier ist, plötzlich nicht mehr in der Großstadt, sondern in einem kleineren Ort. Viele Kolleginnen und Kollegen sind auch selbst Steirer. Da ergibt sich das ganz automatisch.“ Hary Prinz, selbst Wiener, hat es da um einiges leichter: „Ich bin da fein raus, weil meine Figur schon in der Romanvorlage Wiener und als dieser Chefinspektor in Graz ist. Ich musste also nicht Steirisch lernen.“

Drehbuchautor und Regisseur Wolfgang Murnberger: „Scharf, heiß und spannend“

Was Drehbuchautor und Regisseur Wolfgang Murnberger schon über den neuesten Landkrimi verraten darf? „Es wird scharf, heiß und spannend, das wäre eine gute Werbung für den Film. Ganz im Ernst: Es geht darum, dass der Chef der Herrenslalom-Mannschaft ermordet wurde, und das vor dem Hintergrund des Nightrace in Schladming. Es gibt mehrere mögliche Täter mit verschiedenen Motiven – und hoffentlich eine spannende Geschichte.“

Mehr zum Inhalt

In Schladming bricht wie jedes Jahr der Wahnsinn aus. Das legendäre Nightrace steht vor der Tür. 50.000 Menschen werden erwartet. Ausnahmezustand. Sandra Mohr (Miriam Stein) und Sascha Bergmann (Hary Prinz) vom LKA Graz werden hinbeordert, um das rätselhafte Verschwinden des Trainers des österreichischen Teams zu untersuchen. Dann wird unter der tadellos präparierten Trainingspiste die Leiche der Skisportlegende gefunden. Kein Zweifel, es war Mord. Der Mann hatte Feinde. Mehrere Verdächtige kommen für die Tat infrage. Einer davon gehört zu den Favoriten des bevorstehenden Rennens.

„Steirerkind“ ist eine Koproduktion von Allegro Film, ORF und ARD Degeto mit Unterstützung von Fernsehfonds Austria und Cinestyria Filmcommission and Fonds.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010