Hochhausprojekt Eislaufverein: Kunst- und Kulturschaffende rufen zum Stopp des Hochhausbaus am Wiener Heumarkt / Hotel Intercont auf

Wien (OTS) - Mit heutigem Datum startet eine Kunst- und Kulturinitiative, die sich zum Ziel gesetzt hat, den am Wiener Heumarkt geplanten Luxuswohnturm zu verhindern: 200 Kunst- und Kulturschaffende aus Wien und mit Bezug zu Wien rufen dazu auf, das Hochhausprojekt zu stoppen und das Kulturerbe Wiens zu schützen.

Wien hat auf eigenen Wunsch im Jahr 2000 bei der UNESCO die Ernennung seiner Innenstadt zu einer Stadt im Welterbe-Status beantragt, gleich den Innenstädten von Rom, Florenz oder Venedig. Dieser Status wurde Wien Ende 2001 zuerkannt. Wien hat sich damit gegenüber der UNESCO bzw. der UNO zur Erhaltung seines Welterbes verpflichtet und diese Verpflichtung bisher auch eingehalten: das in der Pufferzone zum Welterbe liegende, schon bewilligte 100 m hohe Hochhausprojekt Wien-Mitte wurde wieder abgesagt. 

1995 wurde, ohne dass Wien noch Weltkulturerbe-Stadt war, der mit 67 m bzw. später mit 57 m ebenso am Rand der Ringstraße geplante, niedrigere, zur Gänze öffentlichen und kulturellen Zwecken dienende Leseturm des Museumsquartiers nicht gebaut.

Initiative spricht sich für Erhaltung des Wiener Stadtbildes aus

Es ist daher vollkommen unverständlich und inakzeptabel, dass für einen aus rein kommerziellen Erwägungen heraus errichteten Luxuswohnturm in der heutigen Welterbe-Kernzone Voraussetzungen bestehen sollten, die einen solchen ermöglichen. Die UNESCO hat das mehrfach entschieden und klar verneint. Der Verlust des Welterbestatus wird von der Stadt Wien bewusst in Kauf genommen. Die Kunst- und Kulturinitiative Stoppt den Hochhausbau am Wiener Heumarkt plant eine Vielzahl von Maßnahmen, um gemeinsam mit den bereits bestehenden Initiativen die Verwirklichung dieses Vorhabens zu verhindern.

Aufruf und vollständige Liste der Unterstützer: www.literaturhaus.at/index.php?id=10189

Auswahl der bisherigen Unterzeichner: Friedrich ACHLEITNER, Martin AMANSHAUSER, Michael AMON, Dieter BERNER, Ruth BRAUER-KVAM, Kurt BRAZDA, Hermann CZECH, Franz Josef CZERNIN, Gustav DEUTSCH, Thomas DRASCHAN, Sylvia EISENBERGER, Gustav ERNST, Serge FALCK, Lilian FASCHINGER, Olga FLOR, FRANZOBEL, Fritz von FRIEDL, Michou FRIESZ, Regina FRITSCH, Willi GABALIER, Clemens GADENSTÄTTER, Saman GIRAUD, Marianne GRUBER, Paul GULDA, Gerhard GUTRUF, Elfriede HAMMERL, Sabine HAUPT, Klaus HÄNDL, Monika HELFER, Michael HELTAU, Paul HERTEL, Lore HEUERMANN, Adi HIRSCHAL, Ioan HOLENDER, Edgar HONETSCHLÄGER, Alexander HORWATH, Miguel HERZ-KESTRANEK, Karin IVANCSICS, Alexander JAGSCH, Hans Peter KAMMERER, Anna KIM, Gerhard KLINGENBERG, Mijou KOVACS, Edelbert KÖB, Gabriele KÖGL, Erika KRONABITTER, Ludwig LAHER, Hanno LOEWY, Joseph LORENZ, Paulus MANKER, Karl MARKOVICS, Peter MATIC, Anna MITGUTSCH, Mijou KOVACS, Felix MITTERER, Erika MOTTL, Erika PLUHAR, Linde PRELOG, Lukas RESETARITS, Günter RHOMBERG, Stefan SAGMEISTER, Evelyn SCHLAG, Ferdinand SCHMATZ, Markus SCHLEINZER, Franz SCHUH, Ulrich SEIDL, Wilfried SEIPEL, Olivia SILHAVY, Roswitha SOUKUP, Michael STAVARIC, Ulrike TRUGER, Peter TURRINI, Vladimir VERTLIB, Andreas VITASEK, Erwin WAGENHOFER, Peter WATERHOUSE, Doina WEBER, Peter WEIBEL, Renate WELSH, Jörg-Martin WILLNAUER, Josef WINKLER, Peter Paul WIPLINGER, Erwin WURM.

Rückfragen & Kontakt:

Gerhard Ruiss, mobil: 0664 405 74 94, Seidengasse 13, 1070 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005