Sportminister Doskozil gratuliert Para-Team und garantiert Behindertensport weiterhin volle Unterstützung

Wien (OTS) -

Großartige Erfolge der österreichischen Athletinnen und Athleten bei den Para-Schiweltmeisterschaften in Tarvis mit 4 Gold-, 3 Silber- und 3 Bronzemedaillen.

Die ÖSV-Sportler und -Sportlerinnen holten viermal Gold, dreimal Silber und dreimal Bronze.  Den Löwenanteil an Medaillen sicherten sich die Niederösterreicherin Claudia Lösch (Gold im Riesentorlauf und im Super-G, Silber in der Abfahrt und in der Super-Kombination sowie Bronze im Slalom) und der Kärntner Markus Salcher (Gold in der Abfahrt und im Super-G sowie Bronze in der Super-Kombination). Für weiteres Edelmetall sorgten Thomas Grochar (Silber im Slalom) und Markus Gfatterhofer (Bronze im Riesentorlauf).

Sportminister Hans Peter Doskozil gratuliert zu diesen hervorragenden Leistungen: „Es ist höchst beeindruckend, mit welcher Konstanz unser rotweißrotes Team Jahr für Jahr bei internationalen Großveranstaltungen agiert. Mein großer Respekt gilt nicht nur den arrivierten Sportgrößen Claudia Lösch und Markus Salcher, sondern auch den jungen aufstrebenden Sportlerinnen, die Österreichs Farben in exzellenter Art und Weise vertraten“, so der Sportminister.

Doskozil versichert weiterhin vollste Unterstützung für den Behindertensport in Österreich. Gerüchte, wonach Fördergelder für diese Bereiche gekürzt werden sollen, weist der Sportminister vehement zurück.  „Sportlerinnen und Sportler mit körperlicher Beeinträchtigung werden in Zukunft finanziell mindestens in gleicher Höhe unterstützt“, sagte Doskozil, der hier sogar weitere Verbesserungen plant.

Bisher von Sportminister Doskozil gesetzte Maßnahmen: Die Aufnahme der ersten fünf Behindertensportler in das Bundesheer 2016 ist ein Meilenstein in der Geschichte des Behindertensports. Mit der Aufstockung der HSZ-Plätze werden auch jene für Behindertensportler erhöht. Darüber hinaus hat das Sportministerium zur Ausrichtung der Special Olympics World Winter Games, die im März in Schladming und Graz ausgetragen werden, einen wesentlichen Beitrag geleistet.

 

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Gerald Pangl
Pressesprecher des Bundesministers in Sportangelegenheiten
0664/622-31-28
gerald.pangl@bmlvs.gv.at
www.sportministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001