KURIER: Hitler-Haus - Frühere Besitzerin bekämpft Enteignung

Besitzerin ruft Verfassungsgerichtshof an

Wien (OTS/Kurier) - In der Causa Hitler-Haus ist nach wie vor nicht das letzte Wort gesprochen. Nach der Enteignung durch die Republik geht die frühere Besitzerin nun gegen das zugrunde liegende Gesetz vor. Ihr Anwalt geht von guten Chancen für seine Mandantin aus, berichtet der KURIER in seiner Dienstag-Ausgabe.

Das Gesetz, das zur Enteignung führte, hat der Nationalrat erst im Dezember 2016 verabschiedet. Beim Verfassungsgerichtshof (VfGH) bestätigt man, einen entsprechenden Individualantrag bekommen zu haben. Er werde nun geprüft. "Im Extremfall könnte es so weit gehen, dass das Gesetz ungültig ist", sagt ein Sprecher des VfGH.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER Chronik
Elias Natmessnig
++43 5 9030 DW 22695
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001