KORREKTUR zur OTS0096 von heute: SPÖ Kärnten will Heizkostenzuschuss erhöhen

Klagenfurt (OTS) - Der Heizkostenzuschuss des Landes Kärnten beträgt 180 Euro für Alleinstehende mit Einkommensobergrenze von 838 Euro (nicht 832 Euro) und bei zwei Personen mit Einkommensobergrenze von 1.257 Euro sowie 110 Euro (nicht 130 Euro) Heizkostenzuschuss für alleinstehende mit Einkommensobergrenze von 1.040 Euro und bei zwei Personen mit Einkommensobergrenze von 1.430 Euro.  


KORRIGIERTE FASSUNG: 

SPÖ Kärnten will Heizkostenzuschuss erhöhen

Kaiser: Erhöhung des Heizkostenzuschusses um 50 Euro soll rasch umgesetzt werden. „Wir wollen den Kärntnerinnen und Kärntner ihre größten Sorgen nehmen und zeigen, dass sie sich auf uns verlassen können.“ 

„Die SPÖ Kärnten spricht sich für eine Erhöhung des Heizkostenzuschusses aus. Die Umsetzung soll zeitnah erfolgen nachdem die Koalitionspartner informiert sind“, teilte SPÖ-Landesparteivorsitzender Landeshauptmann Peter Kaiser im Rahmen der Pressekonferenz nach dem Landesparteivorstand mit.  

Aufgrund der extremen Kälte und des dadurch höheren Heizbedarfs haben sich die Mitglieder des SPÖ-Landesparteivorstandes dafür ausgesprochen, dem Vorschlag Kaisers zu unterstützen und den Heizkostenzuschuss um 50 Euro zu erhöhen. Kaiser werde umgehend die Koalitionspartner der Kärntner Zukunftskoalition informieren.

Pro Antrag soll der bisherige Zuschuss (180 Euro für Alleinstehende mit Einkommensobergrenze von 838 Euro und bei zwei Personen mit Einkommensobergrenze von 1.257 Euro sowie 110 Euro Heizkostenzuschuss für alleinstehende mit Einkommensobergrenze von 1.040 Euro und bei zwei Personen mit Einkommensobergrenze von 1.430 Euro) um 50 Euro aufgestockt werden. Kaiser geht davon aus, dass ÖVP und Grüne „wie wir den Menschen helfen wollen“ und zustimmen werden. Eine rasche Umsetzung auf gesetzlicher Grundlage sei möglich.  

„Die Menschen in Kärnten sollen spüren, dass wir in besonderen Situationen auch besondere Maßnahmen setzen. Mit der geplanten Erhöhung können wir vielen Betroffenen  ihre Sorgen und Nöte nehmen“, sagte Kaiser. 

SPÖ-Landesgeschäftsführer Daniel Fellner begrüßte diese Entscheidung. Als Vizebürgermeister von St. Andrä haben sich viele Menschen an ihn gewandt, die sich Sorgen darüber machen, wie sie die Rechnung für die Heizkosten bezahlen sollen. „Ich bin dankbar, dass der Zuschuss erhöht wird. 50 Euro mehr bedeutet für diese Menschen eine große Sorge weniger“, so Fellner.   

(Schluss) 


Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten, Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003