„Bewusst gesund“ am 28. Jänner: Gendefekt – eingeschränktes Hören und Sehen durch Usher-Syndrom

Wien (OTS) - Ricarda Reinisch präsentiert das ORF-Gesundheitsmagazin „Bewusst gesund“ am Samstag, dem 28. Jänner 2017, um 17.05 Uhr in ORF 2 mit folgenden Beiträgen:

Gendefekt – eingeschränktes Hören und Sehen durch Usher-Syndrom

Ein bis zwei von tausend Kindern werden in Österreich mit einer Hörschädigung geboren, der häufigsten Beeinträchtigung von Neugeborenen. Selten kann es vorkommen, dass sich später auch eine Sehbeeinträchtigung entwickelt. Ursache ist bei der Hälfte der Betroffenen ein Gendefekt, das Usher-Syndrom. In Österreich sind davon geschätzte 1.200 Menschen betroffen. Wichtig ist möglichst früh mit einem Gentest die angeborene Krankheit zu diagnostizieren. Denn zumindest die Hörbeeinträchtigung kann heute mit modernen Hörgeräten oder Cochlea-Implantaten sehr gut behandelt werden. Gegen den fortschreitenden Funktionsverlust der Netzhaut gibt es zwar noch keine zugelassene Therapie, doch in Studien werden bereits Therapieansätze getestet. Besonders vielversprechend ist eine Gentherapie, bei der das korrekte Gen unter die Netzhaut injiziert und so der Sehverlust zumindest gestoppt wird. Gestaltung: Sylvia Unterdorfer.

Haferbrei – gesundes Frühstück im Trend

Immer mehr Cafés und Restaurants haben Porridge auf ihrer Frühstückskarte. Dieser kulinarische Trend ist aus gesundheitlicher Sicht durchaus sinnvoll, denn Porridge ist im Wesentlichen nichts anderes als der gute alte Haferbrei, der in unseren Breiten – zu Unrecht – vom Speiseplan verschwunden ist. Gekochte Haferflocken – also Porridge – enthalten jede Menge Nährstoffe wie gesunde Fette und Eiweiße, Vitamine, Ballaststoffe sowie jede Menge Kohlehydrate in ihrer gesündesten Variante. Nicht nur die Kohlehydrate im Hafer, sondern auch die Ballaststoffe haben gesundheitlich besonders positive Eigenschaften und machen die alte Getreidesorte extrem verdauungsfreundlich; nach Meinung der Fachleute hat Hafer auch eine beruhigende Wirkung. Gestaltung: Christian Kugler.

Neue Beweglichkeit – Steife Gelenke mobilisieren

Viele Menschen haben eine ganze Reihe von natürlichen Bewegungsabläufen verlernt – sei es als Folge einer Verletzung oder einfach, weil sie sich viel zu wenig bewegen. Aus Australien und den USA kommt jetzt mit Repatterning, Crawling oder Animal Movement ein neuer Fitness- und Therapie-Trend, der helfen soll, verlernte Bewegungen wieder zu erlernen: Die Methoden sind oft ganz einfach und simpel. Sie arbeiten mit der Reduzierung auf Kreisbewegungen in den natürlichen Körperachsen, evolutionär vorgegebenen Abfolgen und Anklängen an die Kindheit, als wir alle die Grundvoraussetzungen des aufrechten Ganges erlernten. Gestaltung: Christian Kugler.

„Bewusst gesund“-Tipp bei schmerzhafter Schulter

Schmerzen am Schultergelenk, etwa beim Heben des Arms oder einer Armbewegung über dem Kopf, können über einen langen Zeitraum extrem schmerzhaft sein. Meistens wird die Schulter auch druck- und bewegungsempfindlich. Frauen sind bis zu dreimal häufiger davon betroffen als Männer. Was man dagegen tun kann, erklärt Univ.-Prof. Dr. Siegfried Meryn.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003