Heidi Chocolat übernimmt Schwermer Confiserie – ein deutsches Traditionsunternehmen

Wien (OTS) - Die HEIDI Chocolat AG, ein auf Premium-Schokolade spezialisiertes Unternehmen, in Österreich vertreten durch die Heidi Chocolat AG Niemetz Schwedenbomben Niederlassung Österreich, übernimmt durch den Zukauf der SCHWERMER Dietrich Stiel GmbH einen renommierten deutschen Hersteller von Premium Pralinen und Königsberger Marzipan. Dadurch vergrößert HEIDI Chocolat die Produktionskapazitäten, stärkt damit auch die Kompetenz im Premium-Pralinenbereich und verbessert die Präsenz vor allem im deutschen Lebensmittelhandel.

„Durch die Aufnahme der Firma SCHWERMER in die HEIDI Familie und durch die Verstärkung des HEIDI Chocolat Teams durch die erfahrenen Mitarbeiter der SCHWERMER Confiserie können wir unseren Kunden zukünftig auch zusätzliche, qualitativ hochwertige Confiserie-Produkte unter der Marke HEIDI anbieten“, sagt Gerald Neumair, Verwaltungsratsvorsitzender der HEIDI Chocolat AG.

Der Firmensitz der SCHWERMER Confiserie wird zur selbständigen Tochtergesellschaft im HEIDI Firmenverbund. Ab sofort werden vom Standort Bad Wörishofen aus auch die deutschen HEIDI-Kunden betreut. Das bisherige Produktportfolio unter den Marken HEIDI und SCHWERMER wird fortgeführt. In Zukunft werden neue Produkte sowohl für Deutschland als auch für internationale Märkte sowohl für HEIDI als auch SCHWERMER in Bad Wörishofen entwickelt und produziert.

Insbesondere für den österreichischen Standort bieten sich dadurch neue und hervorragende zukünftige Möglichkeiten. Die HEIDI Chocolat AG Niemetz Schwedenbomben Niederlassung Österreich wird nicht nur von einem erweiterten HEIDI Sortiment profitieren, sondern auch von zusätzlichen Produktionskapazitäten und Produktionsmöglichkeiten für neue Produkte. Darüber hinaus ermöglicht der neue Standort in Deutschland den bestehenden heimischen Traditionsprodukten Niemetz Schwedenbomben, Manja und Swedy den Zugang zum interessanten deutschen Süßwarenmarkt.

Die beiden Unternehmens-Standorte in Österreich (HEIDI/NIEMETZ) und Deutschland (SCHWERMER) verbindet eine ähnlich lange Tradition, die in beiden Unternehmen bis in die neunziger Jahre des vorletzten Jahrhunderts (SCHWERMER seit 1894, NIEMETZ seit 1890) zurückreicht, und eine durch jahrzehntelangen Familienbesitz geprägte Firmenkultur. Aber auch das Bekenntnis zu höchster Qualität durch traditionelle Produktionsverfahren gepaart mit höchster handwerklicher Kompetenz wird an beiden Standorten hochgehalten.

„Mit der Übernahme von SCHWERMER sehe ich HEIDI Chocolat wirtschaftlich und strategisch für die zukünftigen Herausforderungen noch besser positioniert“, sagt Gerald Neumair, Verwaltungsratsvorsitzender der HEIDI Chocolat AG. „Wir freuen uns, dass wir die Verhandlungen mit der Familie Stiel so positiv abschließen konnten und nun mit der SCHWERMER Belegschaft gemeinsam die Zukunft gestalten können. Wir freuen uns auch sehr, dass wir mit Erwin Vondenhoff einen Geschäftsführer für SCHWERMER gewinnen konnten, der über langjährige Erfahrung in der Süßwarenbranche verfügt und früher für HEIDI Chocolat erfolgreich tätig war. Wir werden auf Basis eines umfassenden Wachstumsplans auf die bisherigen Stärken aufbauen und mittels unserer internationalen Vertriebskanäle erprobte Vermarktungskonzepte umsetzen. Zudem erlauben uns die SCHWERMER Produktionsverfahren und Produktionsmöglichkeiten das HEIDI Innovationsmomentum weiter zu beschleunigen“.

Rückfragen & Kontakt:

Agentur Ecker & Partner Öffentlichkeitsarbeit und Public Affairs GmbH
Goldeggasse 7/Hoftrakt, 1040 Wien
Mag. Johannes Mak
Tel: +43 1 599 32-36
Mobil: +43 699 159 09 095
E-Mail: j.mak@eup.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUP0001