Ende der „Hofzuckerbäcker“-Schau im Bezirksmuseum 1

Wien (OTS/RK) - Die Geschichte des Konditor-Familienbetriebes Förtsch-Lehmann dokumentiert seit Dezember 2016 die Sonder-Ausstellung „Lehmann, die ehemalige k.u.k Hofzuckerbäckerei 1878 – 2008“. Die beeindruckende Dokumentation wird nur mehr am Dienstag, 24. Jänner, sowie am Donnerstag, 26. Jänner, im Bezirksmuseum Innere Stadt (1., Wipplingerstraße 8, im „Alten Rathaus“) gezeigt. Das Museum ist an beiden Tagen in der Zeit von 16.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist kostenlos.

Die Historie des namhaften Familienunternehmens wird in Wort und Bild auf Wandtafeln dargestellt. Auszeichnungen, Rezepte, Fotos von Veranstaltungen in drei Generationen, Backformen und ein Kaffeehaus-Tisch wie einst bei „Lehmann“ erinnern an einen renommierten Wiener Konditor-Betrieb, der sich beim Kaiserhaus großer Beliebtheit erfreute. Information: Telefon 4000/01 127.

„130 Jahre war der Name ‚Lehmann‘ mit Wien verbunden, zunächst in der Vorstadt, ab 1879 in der Singerstraße und seit 1946 am Graben“, erzählt die Kuratorin der Ausstellung, Karin Kastner-Förtsch. Das Unternehmen war weithin bekannt für die Qualität seiner Erzeugnisse. Eine Tafel am Haus 1., Graben 12 weist auf den früheren Standort der „k.u.k. Hofzuckerbäckerei“ hin. Wer höchste Konditorkunst zu schätzen weiß, kommt bei dieser Schau im Bezirksmuseum Innere Stadt auf seine Kosten. Auskünfte dazu per E-Mail: bm1010@bezirksmuseum.at.

Allgemeine Informationen:
Bezirksmuseum Innere Stadt:
www.bezirksmuseum.at
Lehmann, Cafe-Konditorei (Wien Geschichte Wiki):
www.wien.gv.at/wiki/index.php/Lehmann_(Cafe-Konditorei)

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01/4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004