Die Mutter aller Volksbegehren

Wien (OTS) - Das 40. Volksbegehren in der Zweiten Republik (Titel:
"Wir entscheiden") will Grundsätzliches: die Einfügung der Volksabstimmung als uneingeschränktes Recht des Wählers in die österreichische Bundesverfassung.

Ab 100.000 Wählerstimmen soll künftig eine verpflichtende Volksabstimmung über Gesetzesvorhaben möglich sein. Auch die bis jetzt unverbindlichen Volksbegehren können künftig in eine verbindliche Volksabstimmung münden, sollte das Parlament nicht innerhalb einer Frist von sechs Monaten entscheiden.

Näheres unter www.acht-austria.com

Für den Vorstand:
Mag. Thomas Rathammer, Obmann
RA Dr. Karl-Heinz Plankel, Pressesprecher

Rückfragen & Kontakt:

RA Dr. Karl-Heinz Plankel
A-1010 Wien, Bartensteingasse 16/11
Tel.: +43 1 4020925
kanzlei.wien@anwaelte-dornbirn.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004