Krüger-Fischer: Prölls Rücktritt ist nur erster Schritt

Jetzt Sachpolitik statt Machtpolitik

St. Pölten (OTS) - „In der Zeit nach Erwin Pröll wird viel aufzuräumen zu sein!“ Mit diesen Worten kommentiert heute die Landesobfrau des Team Stronach für NÖ, Renate Krüger-Fischer, den angekündigten Rücktritt von Landeshauptmann Erwin Pröll. Krüger-Fischer hofft auf ein Ende der Machtpolitik in Niederösterreich: „Wir begrüßen Prölls Einsicht, dass sich die Zeiten ändern und Machtpolitik keine Zukunft hat. Gefragt sind jetzt ein Kassasturz, Transparenz und konstruktive, sachliche Zusammenarbeit über Parteigrenzen hinweg zum Wohle der Bürger!“

Niederösterreich durchlüften

„Das Verspekulieren der NÖ Wohnbaugelder, das Umgehen der Maastricht Kriterien durch PPP-Finanzierungen und die enorme Verschuldung des Landes sind nur drei Bereiche in denen es Handlungsbedarf gibt", fordert die Landesobfrau des Team Stronach für Niederösterreich eine Erneuerung NÖs unter Prölls Nachfolger.

„Prölls Rücktritt kann nur ein erster Schritt zur Durchlüftung des Bundeslandes sein, und sollte auch für andere Polit-Dinosaurier beispielgebend sein. Persönlich wünsche ich ihm und seiner Familie alles Gute“, so Landesobfrau Krüger-Fischer.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach f. NÖ
Walter Rettenmoser
Kommunikation
+43 664 156 52 14
walter.rettenmoser@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSN0001