ORF III am Freitag: Schwerpunkt „Die Öscars“ mit letztem Teil der neuen Dokutrilogie und fünf Oscar-Spielfilmen

Außerdem: Kinderprogramm mit „Der Räuber Hotzenplotz“, „Das Pferd auf dem Balkon“ und „Hexe Lili“, „Kultureller Jahresrückblick“ in „Kultur Heute“

Wien (OTS) - Für ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm sorgt ORF III Kultur und Information am Freitag, dem 30. Dezember 2016. Neben drei Kinderfilmen und einem „Kulturellen Jahresrückblick“ in „Kultur Heute“ steht der Programmtag ganz im Zeichen des Schwerpunkts „Die Öscars“ über die heimischen Oscar-Preisträger/innen. ORF III zeigt den finalen Teil der neuen Dokutrilogie „Die Öscars“ von Christian Reichhold – „Alles Wal(t)zer“ – und fünf Oscar-nominierte und -prämierte Spielfilme. Einleitend zu den Filmen liefert „Öscars“-Regisseur und Seitenblicke-Reporter Cristian Reichhold wertvolle Hintergrundinformationen.

Bereits ab 8.40 Uhr in der Früh gibt es drei zauberhafte Verfilmungen für die jüngsten Zuseher/innen: Den Anfang macht „Der Räuber Hotzenplotz“, gefolgt von der gleichnamigen Verfilmung des Kinderbuchs „Das Pferd auf dem Balkon“ (10.15 Uhr), sowie die von Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky realisierte Produktion „Hexe Lili – Der Drache und das magische Buch“ (11.45 Uhr). Im Vorabend lässt ORF-III-Moderatorin Ani Gülgün-Mayr in „Kultur Heute“ (19.50 Uhr) das Kulturjahr 2016 mit den Gästen Otto Schenk und Harald Serafin Revue passieren.

Das „Öscars“-Schwerpunktprogramm im Detail:

„Anatomie eines Mordes“ (13.10 Uhr), „Ein Mann zu jeder Jahreszeit“ (17.50 Uhr), Doku „Die Öscars. Alles Wal(t)zer“ (20.15 Uhr), „Die Roy Black Story – Du bist nicht allein“ (21.05 Uhr), „Die Fälscher“ (22.50 Uhr), „38 – Auch das war Wien“ (0.30 Uhr)

Den „Öscars“-Auftakt an diesem Programmtag macht Otto Premingers Kriminalfilm „Anatomie eines Mordes“ aus dem Jahr 1959, u. a. mit Oscar-Gewinner James Stewart in der Hauptrolle als gescheiterter Staatsanwalt. Die Verfilmung des gleichnamigen Romans von Robert Traver wurde bei der Oscar-Verleihung 1960 in sieben Kategorien nominiert.
Im Vorabend gibt es den Oscar-Abräumer von 1967 zu sehen: Das Meisterwerk „Ein Mann zu jeder Jahreszeit“ des in Österreich-Ungarn geborenen Regisseurs Fred Zinnemann. Die Verfilmung der Lebensgeschichte des englischen Humanisten Thomas Morus spielt in England des 16. Jahrhunderts und gilt als einer der besten britischen Filme.
Im Hauptabend führt der dritte und letzte Teil der Trilogie „Die Öscars“ – „Alles Wal(t)zer“ – ins Hollywood der Gegenwart. Regisseur Christian Reichhold beleuchtet darin die Erfolge österreichischer Filmschaffender seit 2007 – allen voran Christoph Waltz (2010, 2013), Stefan Ruzowitzky (2008) und Michael Haneke (2013). Jedes Jahr wird weltweit ausführlich medial berichtet, was vor und hinter den Kulissen des prestigeträchtigsten Filmpreises der Welt passiert – eine Gratwanderung zwischen greller Marktschreierei, Aufrechterhalten einer Illusion und Würdigung echter Filmkunst.

Anschließend steht der zweifache Oscar-Preisträger Christoph Waltz in Peter Keglevics „Die Roy Black Story – Du bist nicht allein“ aus dem Jahr 1996 im Rampenlicht. In der Rolle des jungen Gerhard Höllerich, der von einer Karriere als Rockstar träumte und unter dem Namen Roy Black als Schlagersänger entdeckt wurde, gelang Waltz der Durchbruch. An seiner Seite brillieren u. a. Jenny Schily, Mariella Ahrens und Rudolf Kowalski.
Basierend auf den Erinnerungen des Holocaust-Überlebenden Adolf Burger schildert danach die 2008 Oscar-gekrönte Produktion „Die Fälscher“ von Stefan Ruzowitzky vor dem historischen Hintergrund einer der größten Geldfälschungsaktionen der Geschichte – der Aktion Bernhard – ein KZ-Drama zwischen Überlebenstrieb und Überlebensschuld. Zu sehen sind u. a. Karl Markovics, August Diehl, Marie Bäumer und Dolores Chaplin.
Abschließend zeigt ORF III den ersten Beitrag aus Österreich, der für einen Oscar in der Kategorie „Bester fremdsprachiger Film“ nominiert wurde – Wolfgang Glücks Spielfilm „38 – Auch das war Wien“ nach dem Roman von Friedrich Torberg. Der Film handelt von der aussichtslosen Liebe zwischen einem jüdischen Schriftsteller und einer „arischen“ Wiener Schauspielerin vor dem politischen Hintergrund der deutschen Besatzung. In den Hauptrollen sind u. a. Sunnyi Melles, Tobias Engel, Lotte Ledl, Romuald Pekny und Ingrid Burkhard zu sehen.

Die ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) stellt alle ORF-III-Sendungen, für die entsprechende Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und als Video-on-Demand bereit.

Das gesamte TV-Angebot des ORF – ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + – ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006