„Krone"-Kolumnist Robert Löffler gestorben

Redaktion trauert um langjährigen Mitarbeiter

Wien (OTS) - „Krone“-Redaktion trauert:
„Telemax“ Robert Löffler gestorben

Der langjährige „Krone“-TV-Kolumnist Robert Löffler ist in der Nacht auf 27. Dezember nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben.

Löffler wurde am 8. Mai 1931 in Wien geboren. Nach der Matura am Stiftsgymnasium Melk studierte er Zeitungswissenschaft an der Universität Wien. Ab 1971 schrieb Löffler unter dem Pseudonym „Telemax“ die tägliche Fernsehkolumne in der „Kronen Zeitung“. Über seine intellektuellen, philosophischen und ironischen Texte meinte „Krone“-Gründer Hans Dichand: „Die Chance, dass auch nur ein Mensch vor dem Fernseher das denken könnte, was Robert Löffler dazu einfällt, dürfte etwa so groß sein wie die Gefahr, dass jemand auf der Erde von einem Meteor getroffen wird.“

Löffler scheute die Öffentlichkeit, in seinen literarischen Veröffentlichungen wurde er als „wohl unbekanntester Prominenter des Landes“ bezeichnet. So lehnte der bescheidene Journalist auch Ehrungen ab – bis auf zwei Ausnahmen: 1983 erhielt er den Nestroy-Ring und 1991 die „Ehrenmedaille der Bundeshauptstadt Wien in Gold“.

Rückfragen & Kontakt:

tv@kronenzeitung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KRV0001