Ebner: Arbeitslosigkeit, nicht Arbeit ist das Thema der SPÖ

„Forderungen der SPÖ vernichten Arbeitsplätze und schaffen nur Probleme“

St. Pölten (OTS/NÖI) - „Arbeitslosigkeit, nicht Arbeit ist das Thema der SPÖ. Einen anderen Schluss lassen die immer neuen Forderungen rund um den Arbeitsmarkt nicht zu. Die Forderungen der SPÖ vernichten Arbeitsplätze und schaffen nur Probleme. Echte Lösungen für die angespannte Situation am Arbeitsmarkt hört man von der ehemaligen selbsternannten Arbeiterpartei nämlich keine“, kommentiert VPNÖ-Landesgeschäftsführer LAbg. Bernhard Ebner die jüngsten Vorstöße der SPÖ und ihres Niederösterreichischen Ablegers in Sachen Arbeitsmarkt.

„Wer am laufenden Band nur Forderungen erhebt, welche die Personalkosten in die Höhe schrauben, meint es nicht gut mit dem Wirtschaftsstandort. Egal ob Arbeitszeitverkürzung bei gleichem Gehalt, die zusätzliche Woche Urlaub oder ein von der Politik verordneter Mindestlohn abseits der Kollektivvertragsverhandlungen und damit die DeFacto-Abschaffung der Gewerkschaften, die SPÖ setzt alles daran Arbeitsplätze ins Ausland zu verfrachten“, fasst Ebner die Konsequenzen des roten Forderreigens zusammen.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse
02742/9020 DW 1400
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001