Kurz in ÖSTERREICH: "Syrien-Friedensprozess, der in Wien gestartet wurde, wiederbeleben."

Außenminister im ÖSTERREICH-Interview: "Rückkehr an den Verhandlungstisch ist dringend nötig"

Wien (OTS) - Im Interview für die Sonntagsausgabe der Tageszeitung ÖSTERREICH fordert Außenminister Sebastian Kurz die Supermächte und die syrischen Anrainerstaaten auf, wieder Verhandlungen aufzunehmen. Kurz: "Es gibt keine militärische Lösung für den Konflikt in Syrien. Eine Rückkehr der Supermächte USA und Russland sowie der Regionalmächte, insbesondere Saudi-Arabien, Iran und Türkei an den Verhandlungstisch ist daher dringend nötig. Wir müssen den in Wien gestarteten Friedensprozess wiederbeleben."

Besonders Russland hätte eine "große Verantwortung, zu einer friedlichen Verhandlungslösung beizutragen."

Generell sollte die EU das Verhältnis zu Russland verbessern. Kurz: "Es kann in Europa nur Frieden mit und nicht gegen Russland geben. Wir dürfen auch Länder wie die Ukraine, Weißrussland oder Armenien nicht mehr vor eine Entweder-oder-Entscheidung stellen. Gute Beziehungen müssen sowohl mit Russland als auch der EU möglich sein. Einer meiner Prioritäten als OSZE-Vorsitzender wird daher der Dialog mit Russland und die Wiederherstellung von Vertrauen zwischen den OSZE-Staaten sein."

Auf Differenzen mit Bundeskanzler Christian Kern in Sachen Veto in der Türkei-Frage kontert Kurz: "Ich bin für eine konsequente Politik und gehöre nicht zu denen, die in Wien etwas anderes sagen als in Brüssel. Mit unserer Position haben wir viele Partner wie etwa das EU-Parlament."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001