Neue Augenlasertechniken treiben Medizintourismus voran

Wien/Bratislava (OTS) - Immer mehr Österreicher greifen auf Angebote zur refraktiven Chirurgie zurück, um Fehlsichtigkeit korrigieren zu lassen. Die Erfolgsquoten sind seit vielen Jahren so hoch, dass das wachsende Vertrauen in die Technik bei den Patienten zu einem Anstieg der Eingriffszahlen in der gesamten EU führt. Neben den Kliniken in Österreich, suchen heimische Patienten auch verstärkt Augenkliniken in den Nachbarländern auf.

Besonders beliebt bei Medizintouristen aus Österreich ist das nahe Bratislava, wo die ansässigen Kliniken einen exzellenten Ruf genießen und mit günstigen Preisen locken. Seit kurzem wird dort eine neuartige Variante der Femtosekundenlaser-Technik, die ReLEx SMILE Methode eingesetzt (https://www.relexsmile.at/). Die Technik wurde vom deutschen Medizintechnikvorreiter ZEISS entwickelt und stellt eine neue Form eines minimal invasiven Verfahrens dar. Anders als bei älteren Techniken wird keine Lamelle in die Hornhaut geschnitten und so damit verbundene Komplikationen potenziell vermieden. „Kunden aus Österreich, die höchste medizinische Standards erwarten, sind von unserem Angebot begeistert“, berichtet Dr. Ivo Ďurkovič von der iClinic in Bratislava (https://www.iclinic.at/).

Rückfragen & Kontakt:

Deutsche Augenklinik iClinic Bratislava
Aupark Tower 2. Stock, Einsteinova 24, 851 01 Bratislava
Telefon: 0800 999 10 88
Email: info@iclinic.at
Web: https://www.iclinic.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007