Roma-Organisationen: keine Unterstützung für Hofer

Wien/Oberwart/Salzburg/Kleinbachselten (OTS) - Die Roma Organisationen Romano Centro (Wien), Verein Karika (Oberwart), Roma-Service (Kleinbachselten), Vida Pavlovic (Wien) und Verein Phurdo (Salzburg) distanzieren sich ausdrücklich von den Aussagen der "Internationalen Roma Union" (IRU) und ihres Vertreters Stevan Balog Radul wonach „die Gemeinschaft der Roma und Sinti in Österreich… geschlossen hinter Ing. Norbert Hofer“ stehen würde. Die Tageszeitung Die Presse http://diepresse.com sowie die Wiener Zeitung http://www.wienerzeitung.at/ berichteten heute darüber. Der Kulturverein österreichischer Roma hat sich bereits distanziert, wie ebenfalls berichtet wurde.

Stevan Balog Radul hat seine private Meinung als Meinung der Volksgruppe dargestellt. Dies können wir nicht hinnehmen.

Vertreter der FPÖ sind in der Vergangenheit häufig mit abwertenden und beleidigenden Aussagen über Roma aufgefallen, ihr nahe stehende Medien wie „Zur Zeit“ oder „Die Aula“ verbreiten immer wieder rassistische Inhalte. Deshalb ist es nicht vorstellbar, dass ein FPÖ-Kandidat die Interessen der Roma/Romnja und Sinti/Sintize in Österreich vertreten wird.

Rückfragen & Kontakt:

Andrea Härle (Romano Centro), Tel.: 0650 87 88 638
Emmerich Gärtner-Horvath (Roma-Service, Stv. Vorsitzender des Volksgruppenbeirats der Roma), Tel.: 0650 42 76 062

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014